1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Neues Leben in der Wassermühle

  8. >

Inhaber Hans Westfeld hat viel vor mit dem historischen Gebäude in Deppendorf

Neues Leben in der Wassermühle

Bielefeld (WB). In die Wassermühle Baumeister in Deppendorf zieht neues Leben ein. Das denkmalgeschützte Gebäude an der Schloßstraße will der neue Besitzer Hans Westfeld als Ort für Kulturveranstaltungen, Feiern und mit einem gastronomischen Angebot etablieren. Am Pfingstmontag gibt es einen Tag der offenen Tür.

Hendrik Uffmann

Hans Westfeld (links) und Abram Adrian vor dem historischen Mühlengebäude, das sie mit neuem Leben füllen wollen. Dort soll es künftig unter anderem private Feiern wie Hochzeiten, regelmäßige Konzerte und an Wochenenden auch ein gastronomisches Angebot für Ausflügler geben. Foto: Hendrik Uffmann

Damit greift Westfeld die Tradition des Vorbesitzers Hans-Georg Baumeister auf, der die historische Wassermühle ebenfalls jeweils zum Mühlentag am Pfingstmontag geöffnet hatte.

In jahrelanger Arbeit hatte Baumeister, Nachfahre der früheren Müller, an dem Gebäude gearbeitet und Teile saniert. Vor zweieinhalb Jahren hatte er die Mühle dann an Westfeld verkauft. Der 54-Jährige ist Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, Geschäftsführer der Mobile Wood-Cube GmbH, die unter anderem Studentenunterkünfte in Holzbauweise errichtet, und Geschäftsführer einer Projektentwicklungsgesellschaft.

Siebenstelligen Betrag in die Mühle investiert?

Nun investiert Westfeld nach eigenen Angaben einen siebenstelligen Betrag in die Mühle an der Schloßstraße 79. Genutzt werden soll diese künftig auf vielfältige Weise. Zum einem soll sie vermietet werden für Feierlichkeiten, Tagungen, Vereinsversammlungen und Hochzeiten. Damit dort auch Gäste wie etwa ein Brautpaar übernachten können, werden vier Hotelzimmer im Obergeschoss eingerichtet. Im Dachgeschoss entsteht außerdem eine 95 Quadratmeter große Wohnung. Übernachten können in den Räumen aber auch zum Beispiel Geschäftsleute, die die ruhige und abgeschiedene Atmosphäre schätzen, erklärt Abram Adrian, der als Inhaber der Gaststätte »Sedan« in Werther zum Teil das Catering übernehmen wird. Weitere Partner dafür sind die Agentur Fast4ward und Stollberg-Catering.

Dieser Teil der neuen Mühlennutzung soll jedoch erst im August starten, da dazu noch weitere Bauarbeiten notwendig sind.

Zweiter Schwerpunkt sollen Kulturveranstaltungen wie Konzerte und Lesungen sein, die regelmäßig im großen Mühlenraum mit etwa 80 Sitzplätzen stattfinden sollen. Dazu arbeiten die neuen Betreiber mit Michael Schulte zusammen, der bis zum vergangenen Jahr unter anderem das »Chamber unlimited«, kurz »C.ult«, an der Johannistraße in Schildesche betrieben hatte, wo in Wohnzimmeratmosphäre Konzerte stattfanden.

Zusammenarbeit mit Böckstiegel-Haus geplant

Wöchentlich oder 14-täglich sollen in der Wassermühle nun ebenfalls Konzerte stattfinden. »Newcomer-Bands sollen zum Beispiel eine Chance bekommen, sich dort zu präsentieren«, so Abram Adrian. Dabei soll der »dörfliche Charakter« gewahrt bleiben, betont Westfeld. »Da diese Veranstaltungen häufig akustisch beziehungsweise nur mit geringer Verstärkung durchgeführt werden und um 22 Uhr enden, ist eine Belästigung der Anwohner nicht zu befürchten.«

Geplant ist zudem eine Zusammenarbeit mit dem Böckstiegel-Haus im benachbarten Werther, so Adrian, und eingebunden in das neue Konzept sei auch der Initiativkreis Deppendorf-Schröttinghausen, erklärt Hans Westfeld.

Drittes Standbein soll schließlich ein gastronomisches Angebot am Wochenende sein. Abram Adrian: »Dann wollen wir sonntags Frühstück sowie Kaffee und Kuchen anbieten.«

Noch laufen die Bauarbeiten, die laut Hans Westfeld mit den Denkmalschutzbehörden angestimmt sind, auf Hochtouren. Geplant hat der neue Eigentümer unter anderem, das Mühlrad zur Stromgewinnung einzusetzen.

Startseite