1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. NFL-Profis trainieren die Bulldogs Ladies

  8. >

American Football: AFWC-Cam in Oberhausen – Vorfreude paart sich mit Nervosität

NFL-Profis trainieren die Bulldogs Ladies

Bielefeld (WB). Sechs Spielerinnen der Bielefeld Bulldogs Ladies blicken auf ein einzigartiges Erlebnis zurück: Isabell Mahne, Emma Lukic, Katharina Liebe, Jennifer Trautmann, Britt Hennings und Annika Knauer waren Teilnehmerinnen am American Football Without Barriers (AFWB) Camp – eine Riesenshow. Insgesamt fünf Trainingsteams à 65 Spielerinnen und Spieler aller Altersklassen bekamen die Chance, in der Oberhausener König Pilsener Arena – über Nacht wurde dort ein Kunstrasenplatz verlegt – unter der Anleitung von 14 aktuellen und drei früheren NFL-Stars zu trainieren.

Maskottchen »Bully« im Kreise von Isabell Mahne, Emma Lukic, Katharina Liebe, Jennifer Trautmann, Britt Hennings und Annika Knauer (von links) beim AFWB-Camp in der Oberhausener König Pilsener Arena. Foto:

In Zusammenarbeit mit dem Centro Oberhausen, dem Fernsehsender ProSieben Maxx und dem Sportmagazin »ran« ist das nach den Stationen China (2013), Brasilien (2014), Türkei (2015), Ägypten (2016), Finnland (2016) und Portugal (2018) bislang größte AFWC-Camp mit einem spannenden Rahmenprogramm zu einem ganz besonderen Event für alle Football-Fans in Deutschland geworden. Als Coaches fungierten unter anderem Kevin Hogan (Denver Broncos), Brett Hundley (Seattle Seahawks), Roosevelt Nix (Pittsburgh Steelers), Jabaal Sheard (Indianapolis Colts), Ben Garland (Atlanta Falcons), Alex Mack (Atlanta Falcons), Austin Hooper (Atlanta Falcons), Barkevious Mingo (Seattle Seahawks), Chris Milton (Indianapolis Colts), Matthias Farley (Indianapolis Colts), Kenny Moore (Indianapolis Colts), Gerhard de Beer (Green Bay Packers), Cam Meredith (New Orleans Saints) und Nate Hairston (Indianapolis Colts).

Bulldogs-Maskottchen »Bully« ist auch dabei

Angesichts solcher Prominenz war es wohl verständlich, dass sich beim Bielefelder Sextett in die Vorfreude auch ein bisschen Nervosität mischte. Von NFL-Profis werden Regionalliga-Footballerinnen schließlich nicht alle Tage angeleitet. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen wurden die Teilnehmerinnen in kleine positionsunabhängige Gruppen eingeteilt. Hier wurde das Warm-Up mit speziellen Übungen fortgeführt. Ausrüstung an – und weiter ging’s. Positionsbezogen wurde an den Fundamenten gearbeitet. Diese konnte man anschließend im Eins-gegen-Eins direkt ausprobieren und anwenden. Zusammen mit den Profis wurden Touchdowns, Interceptions, gute Läufe oder auch Tackles gefeiert. Bulldogs-Maskottchen »Bully« war natürlich auch in Oberhausen. Die Stimmung war hervorragend, und die Bodenständigkeit der NFL-Stars sei »echt beeindruckend« gewesen, war zu hören. Die Erinnerungsfotos werden die Bielefelder Delegation noch lange an dieses Erlebnis zurückdenken lassen.

Startseite