1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Novavax-Impfstoff: So geht es in Bielefeld weiter

  8. >

Zunächst für priorisierte Gruppen - Vierte Impfung für Personengruppen
mit besonderem Risiko eines schweren Verlaufs

Novavax-Impfstoff: So geht es in Bielefeld weiter

Bielefeld

Voraussichtlich ab Montag, 28. Februar, wird in Bielefeld das Vakzin Nuvaxovid der Firma Novavax zur Verfügung stehen. Die Impfungen mit Nuvaxovid werden zunächst ausschließlich im städtischen Impfzentrum durchgeführt.

Der Impfstoff Novavax ist ab Ende Februar in Bielefeld verfügbar. Zunächst wird er den priorisierten Gruppen zur Verfügung gestellt.  Foto: Alastair Grant/AP/dpa

Wegen der zunächst geringen Menge an verfügbaren Impfstoffdosen wird vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) eine Priorisierung der Terminvergabe für das Vakzin Nuvaxovid vorgegeben, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Bielefeld. Die priorisierten Gruppen und die ihnen jeweils zugewiesenen Impfstoffanteile sind:

- Beschäftigte, die unter die einrichtungsbezogene Impfpflicht nach § 20a IfSG fallen (75 Prozent der Impfstoffmenge)
- Personen mit attestierten Unverträglichkeiten, die eine Kontraindikation für die Impfung mit den bisherigen Impfstoffen darstellen (20 Prozent der Impfstoffmenge)

Die übrigen 5 Prozent sollen der Allgemeinbevölkerung zur Verfügung gestellt werden. Personen, die den priorisierten Gruppen zugeordnet sind, benötigen für die Impfung eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers (soweit die Impfwilligen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht unterliegen) bzw. ein Attest ihres Arztes bzgl. der Unverträglichkeit bisheriger Impfstoffe.

Da aktuell noch nicht abschließend feststeht, wann der Impfstoff in welcher Menge in Bielefeld eintrifft, können noch keine konkreten Termine vereinbart werden. Damit das Gesundheitsamt die interessierten Bielefelder zeitig über die Terminvergabe informieren kann, können sie sich ab sofort auf der Homepage der Stadt Bielefeld unter www.bielefeld.de/impfen registrieren.

Sobald die Terminbuchung startet, werden die registrierten Personen per E-Mail informiert. Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger zu dem neuen Angebot: „Manche Bürgerinnen und Bürger haben auf einen traditionellen Impfstoff gegen Corona gewartet. Mit Nuvaxovid gibt es ihn nun. Ich hoffe, dass wir damit die Impfquote noch weiter nach oben treiben können – im ersten Schritt bei Menschen, die der Impfpflicht unterliegen oder Unverträglichkeiten haben. Mit der Impfung kann sich jeder selbst schützen und jede zusätzliche Impfung macht unsere Gesellschaft noch robuster im Kampf gegen das Virus.“

Vierte Impfung für Personengruppen
mit besonderem Risiko eines schweren Verlaufs:

Ab sofort können folgende Personengruppen mit einer vierten Impfung versorgt werden:

Mindestens drei Monate nach der dritten Impfung:
- Menschen ab 70 Jahren
- Bewohnerinnen und Bewohner sowie Betreute in Einrichtungen der Pflege sowie für Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
- Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von 5 Jahren

Mindestens sechs Monate nach der dritten Impfung:

- Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem Kontakt zur Bewohnerschaft bzw. zu Patientinnen und Patienten

Geimpft wird mit den mRNA-Impfstoffen der Firmen BioNtech und Moderna. Personen, die nach ihrer Auffrischungsimpfung (Booster) eine Coronainfektion hatten, benötigen keine vierte Impfung. In allen Impfstellen, die von der Stadt Bielefeld betrieben werden oder beauftragt sind, wird die vierte Impfung ab sofort ermöglicht. Auch die weiteren Impfstellen der Hausärztinnen und Hausärzte, Apotheken etc. können die vierte Impfung durchführen.

Startseite
ANZEIGE