1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Party inmitten der Blütenpracht

  8. >

Schützenfreunde Schildesche laden für Samstag, 30. Juli, in Bielefeld zu Festumzug, Zapfenstreich und Feier ein

Party inmitten der Blütenpracht

Bielefeld

Der Verein ist noch jung, die Zahl der Mitglieder vergleichsweise klein. Doch die, die dabei sind, packen an. Nach zwei Jahre Corona-Zwangspause organisieren die Schützenfreunde Schildesche in Bielefeld wieder ein Schützenfest – und lassen sich dabei auch von den Schwierigkeiten, die sich ergeben haben, nicht abhalten.

Von Hendrik Uffmann

Eduard Wasyliw (von links), Gerhard Brinkkötter und Steve Kuhlmann laden zum Schützenfest ein, das in diesem Jahr auf dem Gelände des Blumengeschäfts an der Reegt gefeiert wird. Foto: Hendrik Uffmann

Denn erst im Mai waren die Regelungen so gelockert worden, dass ein Schützenfest wieder geplant werden konnte, erklärt Steve Kuhlmann von den Schützenfreunden. „Weil die Vorlaufzeit bis zu unserem eigentlichen Termin Ende Juni dann aber sehr kurz war, haben wir es um vier Wochen nach hinten verschoben.“

So wird es am Samstag, 30. Juli, ein großes Fest geben mit Festumzug, Königsproklamation, Zapfenstreich auf dem Stiftskirchenplatz und einer Feier – dieses Mal an einem ungewöhnlichen Ort. Als „Festzelt“ dient ein Gewächshaus von Blumen Brinkkötter an der Reegt.

Denn das Haus der offenen Tür (HoT) Schildesche an der Ringenbergstraße, in dem die Schützenfreunde zuletzt gefeiert hatten, steht aufgrund von nach wie vor geltenden Corona-Beschränkungen nicht zur Verfügung, erklärt Steve Kuhlmann. „Dort dürfen aktuell nur Feiern mit maximal 90 Gästen stattfinden.“

Das amtierende Königspaar Anja Tornow und Andreas Vehling. Foto: Schützenfreunde Schildesche

Also stellt Gerhard Brinkkötter, der seit 1973 im Schützenwesen aktiv ist und 2014 zu den Gründungsmitgliedern der Schützenfreunde Schildesche zählte, ein Gewächshaus auf seinem Gelände zur Verfügung. „Außerdem bauen wir daneben noch ein weiteres Zelt auf. Und bei schönem Wetter ist viel Platz auf dem Gelände“, so Brinkkötter.

Auch ein zweites Hindernis haben die Schildescher Schützen überwunden. Denn das Adlerschießen, das sonst an einem mobilen Hochstand am Seekrug erfolgte, ist in diesem Jahr nach Werther verlegt. „Der fahrbare Hochstand, den uns sonst unsere befreundeten Schützen aus Nienhagen zur Verfügung gestellt haben, ist für den Einsatz an anderen Orten nicht mehr zugelassen.“

Ein Adlerschießen hinter verschlossenen Türen auf einer anderen Schließanlage sei jedoch auch nicht in Frage gekommen. Kuhlmann: „Deshalb sind wir in diesem Jahr an der Schützenklause in Werther.“

Dort wird am Samstag, 24. Juli, ab 11 Uhr beim Adlerschießen der neue König ermittelt. Die Proklamation ist dann am Samstag, 30. Juli, um 18.15 Uhr an der Schildescher Stiftskirche.

Start des Schildescher Schützenfests ist an diesem Tag aber schon um 14.15 mit dem Eintreffen aller Vereine und Kapellen, die dann um 15.30 Uhr zum Festumzug starten. Um 18.45 Uhr spielen die Kapellen ein Ständchen am Seniorenheim Huchzermeierstift, um 19.30 Uhr beginnt der Zapfenstreich auf dem Stiftskirchenplatz. Und ab 20 Uhr läuft die Party bei Blumen Brinkkötter.

Startseite
ANZEIGE