1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Pistolenmann wieder frei

  8. >

Nach Bedrohung von Tochter (21) und Mutter (39) in Bielefeld

Pistolenmann wieder frei

Bielefeld

Der in Bielefeld von schwer bewaffneten Polizisten überwältigte 57-Jährige ist nach der Bedrohung einer 21-Jährigen und deren Mutter (39) mit einer Pistolenattrappe wieder frei. Das bestätigte Polizeisprecher Fabian Rickel auf Anfrage.

Von Jens Heinze

Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizei waren bei der Bedrohungslage in Bielefeld-Brackwede im Einsatz. Foto: Christian Müller

Es hätten keine Haftgründe wie Flucht- oder Verdunklungsgefahr vorgelegen, sagte der Polizeisprecher. Gegen den Beschuldigten, einen Bielefelder mit festem Wohnsitz in der Großstadt, sei Strafanzeige wegen Bedrohung und Beleidigung ergangen. Zudem soll er gegen das Waffengesetz verstoßen haben.

Der Mann soll am Sonntag im Streit die Tochter und ihre Mutter an der Straße Am Preßwerk im Bielefelder Stadtteil Brackwede bedroht und beleidigt haben. Dabei habe der Bielefelder eine sogenannte Anscheinswaffe, die einer echten Pistole täuschend ähnlich sah, auf die 21-Jährige gerichtet.

Anscheinswaffen sind Modell-, Softair- oder Spielzeugwaffen. Das Führen in der Öffentlichkeit ist nach dem Waffengesetz verboten. 

"Die 39-jährige Mutter wurde von dem Mann verbal bedroht", berichtete der Polizeisprecher vom Geschehen am Sonntag. Er wollte zu den Hintergründen der Auseinandersetzung des 57-Jährigen mit den beiden Frauen keine weiteren Details nennen.

Das Ganze habe aber eine Vorgeschichte. Jedoch sei der beschuldigte Bielefelder nicht mit Tochter und Mutter verwandt, dementierte der Sprecher anderslautende Meldungen.

Der Pistolenmann war am Sonntag gegen 17.15 Uhr von Streifenpolizisten überwältigt worden. Die Uniformierten hatten beim Einsatz in Brackwede zum Eigenschutz unter anderem Maschinenpistolen dabei.

Nach der Festnahme wurde der 57-Jährige zunächst in eine Zelle des Polizeigewahrsams im Polizeipräsidium an der Kurt-Schumacher-Straße gebracht. Die konnte der Bielefelder nach Abschluss der ersten polizeilichen Ermittlungen wieder verlassen und wurde auf freien Fuß gesetzt.

Startseite