1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. „Pleiten, Pech und Pannen“

  8. >

Massive Kritik in der Bezirksvertretung Mitte an den hohen Jahnplatz-Kosten in Bielefeld

„Pleiten, Pech und Pannen“

Bielefeld (WB)

22,3 statt 13,9 Millionen Euro soll der Umbau des Jahnplatzes kosten. In der Bezirksvertretung Mitte haben die Politiker am Sonntag ihrem Unmut über die Kostenexplosion Luft gemacht. Dirk Vahrson, Projektleiter und stellvertretender Chef des städtischen Amtes für Verkehr, gab sich zerknirscht, betonte abergleichzeitig, dass die höheren Kosten unvermeidbar seien.

Michael Schläger

60 Prozent teurer als geplant wird der Jahnplatz-Umbau. Nächsten Dienstag beginnt die zweite Bauphase. Foto: Thomas F. Starke

André Langeworth (CDU) sagte, es fehle an stichhaltigen Begründungen für die Preissteigerungen. So werde angeführt, dass die Einbeziehung zusätzlicher Flächen in den benachbarten Straßen zu Steigerungen von mehr als fünf Millionen Euro geführt hätten. „Diese Flächen waren aber schon in einer Darstellung enthalten, die bereits im Oktober 2019 vorlag, noch vor dem Bewilligungsbescheid.“ Dass die Haltestellendächer größer und damit 1,5 Millionen Euro teurer würden, sei von niemandem beantragt oder beschlossen worden. „Eine Diskussion dazu hat nicht stattgefunden.“ Und dass die Beleuchtung gleich dreimal so teuer werde, sei schlicht nicht nachvollziehbar.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!