1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Polizei warnt vor Schockanrufern

  8. >

In Bielefeld gehen Betrüger aktuell wieder auf Opferfang

Polizei warnt vor Schockanrufern

Bielefeld

Aktuell melden sich vermehrt Bielefelder aus dem gesamten Stadtgebiet bei der Einsatzleitstelle der Polizei, die an diesem Montag, 18. Juli, eine Betrugsmasche am Telefon durchschaut hatten. Bei den sogenannten Schockanrufen sollen insbesondere ältere Bielefelder dazu gebracht werden, Geld an einen Abholer zu übergeben.

In Bielefeld gibt es aktuell eine Welle von sogenannten Schockanrufen. Foto: dpa

Die Zeugen berichteten der Polizei übereinstimmend, dass sie am Telefon unter Druck gesetzt und aufgefordert wurden, Geld zu übergeben, damit einem Kind oder Verwandten die Haft erspart werden könnte.

Weil in der Vergangenheit nach Bekanntwerden der ersten Anrufe eine starke Zunahme der Betrugsversuche stattfand, warnt die Polizei Bielefeld aktuell dringend davor, Geld oder Schmuck zu übergeben, wenn angebliche Amtsträger - wie Polizisten oder Staatsanwälte - dazu am Telefon auffordern.

Polizeisprecher Michael Kötter: "Die offiziellen Behörden werden niemals von Ihnen verlangen, dass Sie Orte in der Öffentlichkeit aufsuchen müssen, um dort das Geld an einen Boten auszuhändigen - auch nicht in der Nähe Ihres Hauses. Sollten sich Betrüger bei Ihnen melden, dann beenden Sie am besten das Gespräch und informieren sofort die Polizei."

Startseite
ANZEIGE