1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Polizeikontrolle in der Tuningszene

  8. >

In Bielefeld und Herford: Bei Einsatz an der A2 ein Fahrzeug sichergestellt – »zuletzt immer mehr Beschwerden«

Polizeikontrolle in der Tuningszene

Bielefeld/Herford(WB). Die Polizei aus Bielefeld und Herford hat am Wochenende verstärkt die Tuningszene kontrolliert. Besonders die Herforder Röntgenstraße an der A2-Auffahrt Ostwestfalen-Lippe hat sich als zentraler Treffpunkt der Szene entwickelt.

Lukas Brekenkamp

Polizei und Dekra kontrollierten Autos aus der Tuningszene. 45 Fahrzeuge waren an die A2 gekommen. Foto: Brekenkamp

»Zuletzt gab es immer mehr Beschwerden«, sagt Thorsten Ronning von der Polizei Bielefeld. Diese hat die Herforder Kollegen bei den Kontrollen am Freitagabend bis in die Nacht unterstützt. Unterstützt wurden die Beamten von der Prüfgesellschaft DEKRA. Gemeinsam wurden die Fahrzeuge auf Fahrtauglichkeit kontrolliert. Laut Ronning gebe es an dem Treffpunkt Anhaltspunkte für Beschleunigungsrennen.

Vermehrte Unfälle

»Dies fällt bereits unter die Teilnahme an illegalen Straßenrennen«, sagt Ronning, der mit der Polizei Bielefeld bereits seit längerer Zeit solche Kontrollen durchführt. Für die Polizei Herford seien vermehrte Unfälle in der Vergangenheit Grund für die Kontrollen gewesen, erklärt Mario Hoffmann von der Polizei Herford. Mit dem tödlichen Unfall in der vergangenen Woche in Mönchengladbach bei einem illegalen Straßenrennen habe die Aktion allerdings nichts zu tun: »Die Kontrolle war bereits vorher geplant.«

Die Polizei zählte 45 Fahrzeuge am Treffpunkt. Bei Kontrollen zuvor waren es jedoch bereits bis zu 200. Die Bilanz des Einsatzes sowie bei Radarmessungen bei der Anfahrt: Ein tiefergelegter Audi A5 wurde sichergestellt, es gab sechs Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten und drei Verwarngelder.

Des weiteren wurden 63 Fahrzeuge bei der Anfahrt mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Der Schnellste fuhr Tempo 83 bei einem Limit von 50.

Startseite