1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Prävention von Abhängigkeiten

  8. >

Die NRW-Kampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“ geht ins 31. Jahr

Prävention von Abhängigkeiten

Bielefeld

Der Konsum von Alkohol und anderer Genussmittel wurde bundesweit unstrittig durch die Corona-Beschränkungen begünstigt. Deshalb ist eine Woche im November 2021 genau der richtige Zeitpunkt, um Aktionstage zur Suchtprävention unter dem Motto „Sucht hat immer eine Geschichte“ anzubieten. Das zumindest findet Liesa Südbrock von der Bielefelder Drogenberatung.

Von Markus Poch

Haben die Aktionstage zur Suchtprävention gemeinsam vorbereitet und hoffen auf gut besuchte Veranstaltungen (von links): Christa Steinhoff-Kemper (Selbsthilfe-Kontaktstelle, Der Paritätische NRW), Tim Weinberger (Ambulante Suchthilfe, Caritasverband), Liesa Südbrock (Drogenberatung Bielefeld, Suchthilfe), Ines Bülhoff (Aidshilfe Bielefeld), Dr. Kirsten Heitland (Live Service, TÜV Hessen GmbH) und Frank Gauls (Ambulante Suchthilfe Bethel). Foto: Markus Poch

Vom 7. bis 13. November sollen alle Altersgruppen über Süchte, deren Entstehung und Vorbeugung informiert werden. Die Drogenberatung, Fachstelle für Suchtvorbeugung, arbeitet hier mit 23 örtlichen Partnern zusammen, die insgesamt 43 Veranstaltungen zum Thema auf die Beine gestellt haben.

Die Palette der Angebote reicht von digitalen Veranstaltungen über Präsenztreffen, Filme und Workshops bis hin zu Informations- und Diskussionsabenden. Die Programmteile sollen sowohl Kinder und Jugendliche ansprechen als auch deren Eltern und Großeltern. Sie richten sich an Fachkräfte und Multiplikatoren genau so wie an jeden Bürger, der beides nicht ist. „Sucht betrifft jeden“, sagt Liesa Südbrock. „Es gibt keine Bevölkerungsgruppe, die man da ausschließen kann.“

Kessel-Kick am 7. November

Ein Turnier im Straßenfußball, der so genannte Kessel-Kick, am Sonntag, 7. November, von 13 bis 17 Uhr auf dem Kesselbrink (Anmeldung nicht erforderlich) soll zunächst ein überwiegend jugendliches Publikum ansprechen, ehe am Montag, 8. November, die Auftaktveranstaltung zu den Aktionstagen beginnt.

Von 10 Uhr an soll ein dreistündiges Programm aus dem Studio des Kanals 21 ins Internet gestreamt werden – mit Beiträgen von Bettina Hölblinger (Suchthilfe Wien), des Autors Norman Ohler und der Poetry-Slammerin Elisabeth Schwachulla.

Besonders publikumswirksam angelegt ist sicherlich die Lesung „Einmal Hölle und zurück. Mein brutaler Abstieg in die Spielsucht“ mit dem früheren Sportreporter Werner Hansch (83). Sie findet am Mittwoch, 10. November, von 19 bis 21 Uhr bei freiem Eintritt in der Schüco-Arena statt.

Alkohol in der Schwangerschaft

Parallel zur Aktionswoche läuft auf den Freiflächen im Untergeschoss des Einkaufszentrums Loom die interaktive Wanderausstellung “Zero!“ zum Thema „Alkohol in der Schwangerschaft“. Außerdem haben die Buchhandlungen Eulenspiegel und Thalia in diesem Zeitraumspezielle Büchertische zur Suchtproblematik aufgebaut.

Die Aktionstage zur Landeskampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“ finden seit 1991 jährlich in wechselnden NRW-Regionen statt. In Bielefeld waren sie zuletzt 2007.

Sie werden seit jeher koordiniert von der Landesfachstelle Suchtprävention NRW als Initiator. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit, und Soziales fördert die Maßnahme finanziell und mit Öffentlichkeitsarbeit.

Ein Programmheft mit ausführlichen Informationen zu allen Angeboten der Aktionstage zur Suchtprävention ist im Internet einsehbar unter www.suchtgeschichte.nrw.de/Kampagne/Aktionstage-Sucht-hat-immer-eine-Geschichte.

Startseite
ANZEIGE