1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Preis für Jöllenbecker Weihnachtsmobil?

  8. >

Bielefelder Versöhnungs-Kirchengemeinde bewirbt sich bei Wettbewerb und hofft auf viele Unterstützer

Preis für Jöllenbecker Weihnachtsmobil?

Bielefeld (WB/hu)

So einen Gottesdienst hat es in Bielefeld wohl noch nie gegeben: Mit ihrem „Weihnachtsmobil“ waren Akteure der Versöhnungs-Kirchengemeide Jöllenbeck im vergangenen Jahr an Heiligabend durch den Stadtteil gefahren, um die Weihnachtsbotschaft zu verkünden.

wn

Pastor Andreas Kersting liest bei der Fahrt durch Jöllenbeck vom Anhänger aus die Weihnachtsgeschichte vor. Foto: Thomas F. Starke

Mit dieser Aktion bewirbt sich die Gemeinde jetzt beim Wettbewerb des Magazin Chrismon, bei dem spannende und kreative Projekte von Kirchengemeinden ausgezeichnet werden. Die Jöllenbecker Gemeinde macht mit in der Kategorie „besonderer Gottesdienst“.

Einsehbar ist die Bewerbung der Versöhnungs-Kirchengemeinde auf der Homepage des Magazins unter https://chrismongemeinde.evangelisch.de. Vom 2. bis zum 23. März kann jeder Interessierte dort online abstimmen, welche zwölf Gemeinden ins Finale einziehen. In dieser Zeit können Unterstützer täglich für die Jöllenbecker Gemeinde eine Stimme geben. Im Finale vom 23. bis zum 25. März können Unterstützer nur noch einmal pro E-Mail-Adresse abstimmen.

Am 26. März werden die Stimmen zum letzten Mal kontrolliert und die zehn Publikumspreisträger bekannt gegeben, die insgesamt 8000 Euro erhalten. „Falls wir gewinnen sollten, wollen wir das Preisgeld in eine bessere digitale Aufnahme- und Übertragungstechnik unserer Online-Gottesdienste investieren“, erklärte Pastor Andreas Kersting.

Wie berichtet, hatte sich die Jöllenbecker Gemeinde am Weihnachtsfest etwas Besonderes einfallen lassen, nachdem es aufgrund er Corona-Pandemie keine Gottesdienste geben konnte. Engagierte Gemeindemitglieder hatten einen Anhänger mit einem Altar, Weihnachtsbaum, Beleuchtung und einer Lautsprecheranlage ausgerüstet. Während ein Auto den Anhänger im Schritttempo durch den Ort zog, lasen die Akteure abwechselnd die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium vor.

Begleitet wurde die Aktion von Musikern des CVJM-Posaunenchores aus Jöllenbeck. Diese fuhren mit mehreren Autos – entsprechend der Corona-Verordnungen nach Familien getrennt – hinterher und spielte aus den offenen Autofenstern heraus weihnachtliche Lieder.

Startseite