1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Protest gegen »Pegida«

  8. >

»Bündnis gegen Rechts« plant große Kundgebung am 19. Januar

Protest gegen »Pegida«

Bielefeld (WB). Auch in Bielefeld ist eine Kundgebung geplant, die sich vor allem gegen das islamfeindliche »Pegida«-Bündnis wendet. Die Veranstalter rechnen mit 2000 Teilnehmern. Das »Bündnis gegen Rechts« hat die Veranstaltung für Montag, 19. Januar, angemeldet – dem Weltflüchtlingstag.

Stefan Biestmann

In vielen deutschen Städten, wie hier in Dresden, gab es bereits Demos oder Kundgebungen gegen die »Pegida-Bewegung«. Das Bielefelder Bündnis gegen Rechts plant eine Kundgebung am 19. Januar auf dem Jahnplatz. Foto: dpa

Die Kundgebung von 18.30 bis 20 Uhr auf dem Jahnplatz steht unter dem Motto »Bielefeld ist bunt und weltoffen – gegen Populismus und Islamfeindlichkeit.« Polizeisprecher Michael Kötter bestätigte die Anmeldung der Kundgebung. Das erforderliche Kooperationsgespräch stehe aber noch aus.

»Wir wollen mit der Kundgebung ein klares Zeichen setzen und zeigen, dass Bielefeld weltoffen und tolerant ist und für Vielfalt steht«, sagt Wiebke Esdar. Die SPD-Ratsfrau hat die Kundgebung angemeldet und gehört zu den Mitinitiatoren des »Bündnisses gegen Rechts«.

Den Ausschlag gegeben für die Kundgebung haben nach Angaben der Veranstalter die in den vergangenen Wochen zunehmenden Aktivitäten des Bündnisses »Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes« (»Pegida«). Auch wenn es in Bielefeld bislang noch keine »Pegida«-Aktion gegeben habe – wolle man mit der Kundgebung »pro-aktiv«, also voraushandelnd tätig werden.

»Wir wollen klar machen, dass in Bielefeld Flüchtlinge willkommen sind. In unserer Stadt hat schließlich jeder Dritte Migrationshintergrund«, sagt Esdar.

Die Einzelheiten der Kundgebung will das »Bündnis gegen Rechts« bei einer Sitzung am 12. Januar im Haus der Kirche besprechen. Aber schon jetzt sei die Resonanz sehr groß. Im sozialen Netzwerk Facebook haben schon mehr als 2000 Internetnutzer ihre Teilnahme an der Veranstaltung angekündigt. »Und wir rechnen auch mit 2000 Teilnehmern«, sagt Esdar. »Denn das Mobilisierungspotenzial in Bielefeld ist groß.«

So habe das »Bündnis gegen Rechts« in Bielefeld schon einige größere Kundgebungen initiiert. So demonstrierten an Heiligabend 2011 etwa 6500 Menschen gegen einen Aufmarsch von Neonazis.

Startseite