1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Rehe auf der Autobahn

  8. >

Auffahrunfall am Bielefelder Kreuz - 16.000 Euro Sachschaden

Rehe auf der Autobahn

Bielefeld (WB). Nach einem Bremsmanöver wegen kreuzender Rehe auf der Autobahn sind am Donnerstagmorgen zwei Autos zusammengestoßen. Dabei wurde ein Fahrer leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro.

Kreuzende Rehe auf der Autobahn haben am Bielefelder Kreuz für einen Auffahrunfall gesorgt. Foto: dpa

Gegen 6.50 Uhr wechselte ein 29-jähriger Bielefelder mit seinem Pkw von der A33 auf die A2 in Fahrtrichtung Dortmund. In diesem Moment passierten Rehe den Auffahrtsbereich am Bielefelder Kreuz.

Der 29-Jährige schilderte bei der Unfallaufnahme, dass mehrere Rehe unmittelbar vor seinem Audi A6 über die Fahrbahn liefen und er seinen Pkw bis zum Stillstand abbremste. Er war sich nicht sicher, ob er noch ein Tier berührt habe. Hinter dem Audi befand sich ein 50-Jähriger mit seinem Mercedes Sprinter. Auch er hatte das Rehwild erkannt. Trotz einer Vollbremsung stieß er mit seinem Transporter in das Heck des Audi.

Bei dem Auffahrunfall wurde der Audi-Fahrer leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Bielefelder Krankenhaus gefahren. Der 50-jährige Fahrer aus Wadersloh blieb in seinem Mercedes unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzten Autobahnpolizisten auf 16.000 Euro. Die Feuerwehr erschien an der Unfallstelle, weil Öl aus dem Motorraum des Sprinters austrat. Kurzzeitig wurde der Auffahrtsbereich gesperrt. Sonst konnten Fahrzeuge an den beschädigten Autos in Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren. Die Unfallaufnahme war gegen 8.15 beendet.

Startseite