1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Ringlokschuppen soll Disco bleiben

  8. >

Insolvenz: Verhandlung mit zwei Interessenten – Entscheidung soll im August fallen

Ringlokschuppen soll Disco bleiben

Bielefeld (WB). Der Bielefelder Ringlokschuppen soll nach der Insolvenz des Betreibers weiter als Diskothek und Konzerthalle betrieben werden. Das kündigt Insolvenzverwalter Yorck Streitbörger an. Es liefen derzeit Verhandlungen mit »zwei ernsthaften Interessenten«. Eine Entscheidung über den neuen Mieter soll spätestens im August fallen.

Stefan Biestmann

Ringlokschuppen in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke

»Die Interessenten werden ihren Businessplan in den nächsten Wochen präsentieren«, sagt Streitbörger. Die Namen der Interessenten wollte er noch nicht nennen. Insgesamt gebe es acht Anfragen, darunter seien mittlerweile auch fünf Kaufinteressenten. Besitzer des Ringlokschuppens ist der niederländische Investmentfonds ND Winkels II. Eling Wissink, Sprecher des Investors, lehnt einen Verkauf ab, sondern spricht sich für eine Weitervermietung aus. »Wir werden jetzt erst einmal die Präsentation der Interessenten abwarten und dann alles in Ruhe prüfen«, sagt er dem WESTFALEN-BLATT.

Wissink hatte vor einigen Wochen im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT gesagt, er könne sich auch eine künftige Nutzung des Ringlokschuppens als Lager- oder Ausstellungshalle vorstellen. Seine Aussagen hatten damals für Wirbel gesorgt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 29. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld.

Startseite