1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Schwerverletzter flüchtet nach Raubüberfall aus Krankenhaus

  8. >

Sechs Bielefelder schlagen 18-Jährigen in Hövelhof brutal zusammen – Polizei vermutet Tat im Drogenmilieu

Schwerverletzter flüchtet nach Raubüberfall aus Krankenhaus

Bielefeld (WB)

Sechs wegen verschiedener Delikte polizeibekannte Bielefelder sollen in Hövelhof (Kreis Paderborn) einen 18-Jährigen überfallen, brutal zusammen geschlagen und ausgeraubt haben. Dann soll die Bande das Opfer in einen Transporter gepackt und nach Bielefeld entführt haben. Dort wurden die Tatverdächtigen von der Polizei gestoppt. Der schwer verletzte 18-Jährige flüchtete später aus einem Krankenhaus.

Westfalen-Blatt

Sechs laut Polizei kriminelle Bielefelder wurden festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Foto: dpa

„Nach einem Raubüberfall in Hövelhof, bei dem am Montagabend ein 18-Jähriger schwer verletzt wurde, hat die Polizei sechs Tatverdächtige festgenommen und Beweismittel sichergestellt. Die Tat vermutet die Polizei im Zusammenhang mit Drogendelikten. Weitere Ermittlungen laufen und Haftbefehle sind beantragt“, berichtete ein Polizeisprecher.

Ein Zeuge wurde gegen 22.30 Uhr durch laute Schreie auf der Straße Zur Post im Hövelhofer Ortszentrum aufmerksam. Er sah, wie mehrere Personen mit Baseballschlägern auf eine am Boden liegende Person einschlugen. Dann packten die Angreifer das Opfer und warfen den jungen Mann in einen hellen Lieferwagen. Die Täter stiegen ebenfalls in den Transporter und der Wagen fuhr in Richtung Stukenbrock davon.

„Der Zeuge alarmierte die Polizei, die sofort eine überregionale Fahndung nach dem Transporter mit Bielefelder Kennzeichen einleitete. Gegen 22.55 Uhr entdeckte eine Streife der Bielefelder Polizei das gesuchte Fahrzeug in Brackwede. Der Mercedes Sprinter wurde gestoppt und kontrolliert. Im Wagen befanden sich neben dem schwer verletzten 18-jährigen Opfer insgesamt sechs weitere junge Männer. Die Tatverdächtigen im Alter von 18 bis 23 Jahren wurden vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam nach Paderborn gebracht“, sagte der Polizeisprecher.

Der Verletzte gab laut Polizei an, die Männer hätten ihn überfallen und ihm mehrere Handys sowie Bargeld gestohlen. Mit Stangen hätten sie auf ihn eingeschlagen. Auch im Transporter sei er auf der Ladefläche weiter geschlagen worden. Mit einem Rettungswagen kam der 18-Jährige in ein Krankenhaus, welches er noch in der Nacht trotz seiner schweren Verletzungen verließ, hieß es von den Ermittlern.

Den Transporter stellte die Polizei samt Beute und Tatwerkzeugen sicher. Auch am Tatort wurden Beweismittel gefunden und sichergestellt.

„Alle Festgenommen sind einschlägig in Erscheinung getreten und teilweise wegen Gewaltdelikten vorbestraft. Sie stammen alle aus Bielefeld. Zu dem Raubüberfall machten sie keine Angaben. Laut weiteren Erkenntnissen der Polizei sind sowohl die Tatverdächtigen als auch das Opfer mit Drogendelikten aufgefallen. Drogengeschäfte dürften auch im direkten Zusammenhang mit dem Raubüberfall stehen. Die Ermittlungen der Paderborner Kripo dauern an“, erklärte der Polizeisprecher.

Wegen des dringenden Tatverdachts eines gemeinsam verübten schweren Raubes wurden die sechs festgenommenen Bielefelder auf Antrag der Paderborner Staatsanwaltschaft am Dienstagnachmittag einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Paderborn vorgeführt. Es ist davon auszugehen, dass gegen die Beschuldigten Haftbefehl erlassen werden.

Startseite
ANZEIGE