1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. So war ein Rollerfahrer (70) in Bielefeld unterwegs

  8. >

Polizei verblüfft über "Schwertransport"

So war ein Rollerfahrer (70) in Bielefeld unterwegs

Bielefeld

Achtung, Schwertransport: So oder ähnlich wird der Polizist gedacht haben, der einen 70-jährigen Bielefelder während eines seltsamen Transports stoppte.

So war die schwere Ladung auf dem Roller gesichert.  Foto: Polizei

Der ältere Herr aus Bielefeld wurde vergangenen Mittwoch von einem Motorradpolizisten angehalten, weil sein Roller für den Transport des mehr als 20 Kilogramm schweren Reifens samt Felge ungeeignet war.

Gegen 18.30 Uhr fiel dem Polizisten auf der Oldentruper Straße der Roller-Fahrer auf.  Der Fahrer hatte auf dem Rollersitz kaum Platz. Einen großen Teil davon nahm das  Autorad ein. Schleierhaft, wie der Mann glaube, sicher zu fahren und auch anzukommen, ohne sich selbst oder andere in Gefahr zu bringen.

Verwarngeld

Weil der Gepäckträger zu klein war, nahm das Rad einen Großteil der Roller-Sitzbank ein. Der 70-jährige Bielefelder hatte versucht, seine Ladung mittels mehrerer Gummiexpander zu fixieren. Allerdings war die Sicherungsmethode nicht sehr effektiv, weil ein Band zwischen seinen Beinen verlief und er es beim Platznehmen auf der Sitzbank niederdrücken musste.

Nach der Zahlung eines Verwarngeldes und der korrekten Sicherung mit zulässigen Gurtbändern durfte der 70-Jährige seine Fahrt fortsetzen - allerdings ohne den Autoreifen.

Startseite
ANZEIGE