Junge Leute sollen vor der Tat Alkohol in dem Gebäude getrunken haben

Sogar 13 Autos bei Parkhaus-Brand in Bielefeld beschädigt

Bielefeld (WB)

Nach der mutmaßlichen Brandstiftung in den Bielefelder Uni-Parkhäusern ist der Schaden größer als ursprünglich angenommen. Nach Polizeiangaben sind nicht sieben, sondern mindestens 13 Autos durch das Feuer beschädigt worden.

wn

Nach dem Brand in den Uni-Parkhäusern ermittelt die Kriminalpolizei. Foto: Christian Müller / Westfalennews

Wie berichtet, hatte ein Passant die Feuerwehr am Samstagmorgen gegen kurz vor 4.30 Uhr zu dem Brand in den Uni-Parkhäusern gerufen. „Die Brandorte lagen an unterschiedlichen Stellen“, teilt Polizeisprecher Michael Kötter mit.

Nach den bisherigen Erkenntnissen könnten insgesamt 13 Fahrzeuge bei dem Brand in den Parkhäusern beschädigt worden sein. „Zwei Autos und ein Transporter sind durch die Flammen komplett ausgebrannt“, so Kötter. Sechs weitere Fahrzeuge seien durch Brandeinwirkungen in Mitleidenschaft gezogen worden. Bei vier weiteren Autos stehe noch eine abschließende Bewertung aus, ob Beschädigungen beispielsweise durch Hitzeeinwirkungen vorliegen.

Polizeisprecher Michael Kötter

Die Ermittler der Kripo können die Höhe des entstandenen Sachschadens an den Fahrzeugen und an dem Gebäude noch nicht genau beziffern.

Die Ermittlungen konzentrieren sich derzeit auf einen Hinweis zu einer Personengruppe vor dem eigentlichen Tatgeschehen. Es soll sich um etwa sieben jüngere Personen handeln, die im Bereich der Parkhäuser Alkohol konsumiert haben sollen. „Im Vordergrund steht für die Ermittler die Klärung der Identitäten dieser Personen“, erklärt Kötter.

Für die Ermittlungen können Beobachtungen in der gesamten Nachtzeit rund um den Tatort an der Universitätsstraße von Bedeutung sein. Die Polizei fragt: Wer hat Einzelpersonen oder Personengruppen in der Nähe der Parkhäuser beobachtet? Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 0521/545-0

Startseite