1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Sparkasse schließt nachts alle SB-Foyers

  8. >

Zum Schutz vor weiteren Geldautomaten-Sprengungen in Bielefeld

Sparkasse schließt nachts alle SB-Foyers

Bielefeld (WB/hz)

Die Sparkasse Bielefeld schließt zum Schutz vor weiteren Geldautomatensprengungen nachts alle SB-Foyers in der Großstadt. Geldautomaten und weitere Terminals etwa für Kontoauszüge oder Überweisungen in den Vorräumen der Zweigstellen und SB-Filialen stehen damit nicht mehr zur Verfügung. Damit besteht zwischen 23 Uhr und 6 Uhr nur noch an ganz wenigen Sparkassenfilialen in Bielefeld die Möglichkeit, sich mit Bargeld zu versorgen.Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt

Kein Bargeld, keine Kontoauszüge und keine Überweisungen: Die Sparkasse Bielefeld schließt nachts alle SB-Foyers in der Stadt. Foto: colourbox.de

Grund für die Maßnahme ist eine Warnung des Landeskriminalamtes an alle Banken und Sparkassen in NRW. „Aktuelle Vorfälle in Ostwestfalen-Lippe zeigen, dass sich die Gefahrenlage beim Thema „Geldautomatensprengungen“ deutlich verschärft hat. Die Zahl der Geldautomatensprengungen in Nordrhein-Westfalen nimmt ständig zu, die Täter gehen immer brutaler und skrupelloser vor. Damit steigt auch die Gefahr, dass Unbeteiligte zu Schaden kommen“, sagt Bielefelds Sparkassensprecher Christoph Kaleschke.

„Sprengten die Täter die Automaten bislang meist unter Einsatz von Gas, setzten sie nun zunehmend andere Sprengmethoden ein. Schaden an Leib und Leben Dritter nehmen sie dabei bewusst in Kauf“, hatte die Sparkasse Bielefeld bereits im Sommer mitgeteilt.

„Wir nehmen die Warnung der Sicherheitsbehörden sehr ernst“, sagt Christoph Kaleschke. „Wir folgen den Empfehlungen des Landeskriminalamtes und haben aus Sicherheitsgründen bereits in den vergangenen Monaten in zwei Schritten die Öffnungszeiten der Selbstbedienungsfoyers an den aus unserer Sicht gefährdetsten Geldautomatenstandorten über Nacht eingeschränkt.“

Die Sparkasse Bielefeld hatte in einem ersten Schritt im Juni über Nacht die Selbstbedienungsfoyers mit Geldautomaten und Selbstbedienungsterminals an 15 Filialstandorten geschlossen, an denen Menschen „Wand an Wand“ zu den Foyers leben. Nachdem Ende Juli in der Sparkassenfiliale Milse Kriminelle einen Geldautomaten in die Luft jagten und mit Bargeld flüchteten, machte die Sparkasse über Nacht weitere SB-Bereiche zu.

In einem weiteren Schritt hat sich die Sparkasse nun entschieden, diese Maßnahme auf alle Selbstbedienungsfoyers in Bielefeld auszuweiten, um grundsätzlich die Gefährdung von Menschenleben durch Geldautomatensprengungen an ihren Standorten zu minimieren. Von sofort an sind daher die Selbstbedienungsfoyers in allen Bielefelder Sparkassenfilialen in der Zeit zwischen 23.00 Uhr und 6.00 Uhr nicht zugänglich.

Kaleschke: „Für dringenden Bargeldbedarf stehen weiterhin die Außen-Geldautomaten am Beratungszentrum City an der Stresemannstraße, dem Beratungszentrum Brackwede an der Hauptstraße, am Hauptbahnhof und dem Famila-Einkaufsmarkt zur Verfügung.“

„Auswirkungen auf unser Kundengeschäft erwarten wir nicht, da weniger als ein Prozent aller Abhebungen an unseren Geldautomaten in der Zeit zwischen 23.00 und 6.00 Uhr erfolgen“, sagt Sparkassensprecher Kaleschke.

Startseite
ANZEIGE