1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Sparkassen-Stiftung muss Projekte streichen

  8. >

Wegen zu niedriger Zinsen wird das Geld knapp

Sparkassen-Stiftung muss Projekte streichen

Bielefeld (WB). Die niedrigen Zinsen sind nicht nur für Sparer ein Problem, sondern auch für die Geldinstitute selbst. Die Stiftung der Sparkasse Bielefeld überprüft zurzeit alle 18 Projekte, die sie unterstützt. Die »Nachtreise« durch neun Freie Theater, seit 2002 alljährlich veranstaltet, ist das erste Opfer: Sie wird 2018 nicht mehr gefördert.

Burgit Hörttrich

Eine Szene aus der Nachtreise. Foto: Hans-Werner Büscher

Christoph Kaleschke, Leiter der Unternehmenskommunikation der Sparkasse, bestätigt, dass das Projekt »ausläuft«. Die Stiftung werde aber die Freie Theaterszene weiter unterstützen: mit 30 000 Euro pro Jahr für innovative Produktionen – jedenfalls bis einschließlich 2019. Solange habe man sich verpflichtet.

Einschnitt für die »Nachtreise«

Die »Nachtreise« bekommt in diesem Jahr zum letzten Mal 35 000 Euro, davon sind 5000 Euro das Preisgeld, das sich die drei besten Inszenierungen teilen. Catharina Schütte und Norbert Diekhake, Organisatoren der »Nachtreise«, sprechen von einem »Einschnitt«: »Wir sind bestürzt.« Eine Weiterführung der »Nachtreise«, an der am Veranstaltungsabend immer bis zu 1300 Menschen teilnehmen, sei ohne Sponsorenunterstützung nicht möglich.

Dennoch wollen Schütte und Diekhake die alljährliche Präsentation der Freien Bühnen noch nicht »beerdigen«: »Wir sind optimistisch, dass es weitergeht, dass wir Mäzene finden.« Rücklagen gebe es nicht. Diekhake: »Wir sind in jedem Jahr froh, wenn wir mit einer schwarzen Null abschließen können.«

Christoph Kaleschke sagt, dass die Sparkassen-Stiftung 18 Projekte fördere. Man werde eine »mittelfristige Planung« entwickeln, es werde aber weitere Projekte geben, die nicht weitergeführt werden. Man werde aber zunächst mit den Betroffenen sprechen.

Sicher auch in Zukunft unterstützt würden das Bärengehege im Tierpark Olderdissen und das Lichtwerkkino im Ravensberger Park – die Stiftung ist Eigentümerin der Immobilie, die sie vor elf Jahren für zwei Millionen Euro hat sanieren lassen.

Bären und Kino werden weiterhin unterstützt

Maßgeblich gefördert werden zum Beispiel auch der Carnival der Kulturen, in diesem Jahr am 17. Juni, Ausstellungen der Kunsthalle, die Bielefelder Naturschule, der Bielefelder Wissenschaftspreis, dotiert mit 20 000 Euro, der Lernserver, das Projekt »Mein Körper gehört mir«, Bielefelder Förderschulen, die Bethel Athletics, die Capella hospitalis, Nachwuchsförderung Handball und Schwimmen (Talentis).

Insgesamt, so Kaleschke, habe die Stiftung der Sparkasse im vergangenen Jahr 600 000 Euro ausgeschüttet. Als Folge der Niedrigzinsphase sei eine Förderung in dieser Größenordnung aber nicht mehr möglich.

22,5 Millionen Euro Grundvermögen

Die Stiftung wurde 1990 für Kunst und Kultur gegründet, sechs Jahre später sei das Spektrum erweitert worden; man habe Denkmalpflege, Wissenschaft und Forschung, Sport, Soziales, Natur- und Tierschutz mit einbezogen.

Das Grundvermögen beläuft sich auf 22,5 Millionen Euro, in den vergangenen zehn Jahren habe die Stiftung insgesamt elf Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke vergeben.

Startseite
ANZEIGE