1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Stadtpalais schließt endgültig

  8. >

Abschlussparty am 11. Januar

Stadtpalais schließt endgültig

Bielefeld (sb). Es ist das Ende einer Ära: Mehr als 30 Jahre nach seiner Eröffnung schließt die Disko Stadtpalais im Haus des Handwerks am Papenmarkt endgültig. Das gaben die Betreiber jetzt auf der Facebookseite bekannt. „Die Ausgehkultur hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Vorlieben und Trends von gestern zählen heute nichts mehr“, heißt es. Die Club- und Diskothekenszene in Deutschland und Ostwestfalen habe sich gewandelt.

Für das „Stadtpalais“ im ehemaligen „Haus des Handwerks“ ist am 11. Januar endgültig Schluss. Foto: Heinz Stelte

Mit einer „Closing Party“ am 11. Januar ab 22 Uhr wird der Abschied gefeiert. Dabei gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Versuche, die Diskothek mit neuen Konzepten wiederzubeleben. So öffnete im Jahr 2016 die Disko „Heimatliebe“ in den Räumen. Und sogar Schlagerstar Mickie Krause kam zur Eröffnungsfeier.

Allerdings gab die Betreiberfirma H.H Gaststätten GmbH nur sechs Monate später wieder die Aufgabe bekannt. Der Fokus auf „schmissige Partymusik und günstige Getränke” sei nicht von Erfolg gekrönt gewesen, hieß es damals.

Im Jahr 2017 folgte dann der nächste Anlauf – wieder unter dem alten Namen Stadtpalais. Aber vieles änderte sich: Die Musikauswahl war von der jeweiligen Veranstaltung abhängig. Und das Stadtpalais konnte für bestimmte Feiern genutzt werden – zum Beispiel für Hochzeiten, Firmen- oder Weihnachtsfeiern. Aber letztlich führte auch dieses neue Konzept nicht zum gewünschten Erfolg.

Im heutigen Stadtpalais befand sich bis 1996 das „Haus des Handwerks“. Dort fanden die legendären Feste des Alpenvereins statt, von der Empore führte eine Rutsche direkt auf die Tanzfläche. 1996 entstand das »Stadtpalais«, Prominente wie Boris Becker, PUR oder die Spieler der Gerry-Weber-Open waren hier Gäste.

Startseite