1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Testlauf mit 180 Impfdosen

  8. >

Corona-Schutzimpfung in Bielefeld: Am 28. und 30. Dezember jeweils 1200 weitere Portionen

Testlauf mit 180 Impfdosen

Bielefeld

Der Start der Corona-Schutzimpfung in Bielefeld wird jetzt anders ablaufen als zunächst geplant. Alle kreisfreien Städte und Landkreise im Bereich der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe sollen am 27. Dezember, dem Sonntag nach Weihnachten, nun zunächst einheitlich 180 Impfdosen erhalten.

Michael Schläger

Am 27. Dezember startet in Bielefeld ein Testlauf mit dem neuen Corona-Impfstoff Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa

Mit diesen Portionen soll die Aufbereitung und die Verimpfung getestet werden. Einen Tag später, am Montag, 28. Dezember, sollen in Bielefeld dann weitere 1200 Impfdosen zur Verfügung stehen. Eine Lieferung im gleichen Umfang ist darüber hinaus bereits für den 30. Dezember angekündigt worden.

Zunächst hatte die NRW-Landesregierung geplant, dass Bielefeld zum 27. Dezember bis zu 400 Impfdosen erhalten sollte. Jetzt handelt es sich im ersten Durchgang um eine deutlich kleinere Charge. Dafür wird schnell nachgeliefert.

Der inzwischen von der EU-Kommission zugelassene Impfstoff von Biontech/Pfizer wird in speziellen Tiefkühlboxen bei einer Temperatur von minus 70 Grad aus dem zentralen Verteilzentrum des Landes NRW angeliefert. Er muss aufgetaut und für die Verwendung aufbereitet werden.

Es bleibt dabei, dass zunächst ausschließlich die Bewohner und das Personal von Alten- und Pflegeheimen gegen das Coronavirus geimpft werden sollen. Da viele dieser Bewohner unter Demenz leiden und einen Betreuer haben, ist bereits damit begonnen worden, entsprechende Einverständniserklärungen für die Impfungen einzuholen.

Das Corona-Impfzentrum in der Ausstellungshalle an der Bielefelder Stadthalle wird zunächst nicht in Betrieb genommen. Dafür müsste die Zahl der zur Verfügung stehenden Impfdosen deutlich höher sein.

Kriterium bei der Verteilung des Impfstoffes in Nordrhein-Westfalen ist zunächst, wie hoch der Anteil der Menschen über 80 Jahre in einer Stadt oder einem Landkreis ist. Von den 340.000 Bielefelderinnen und Bielefeldern sind rund 23.700 älter als 80 Jahre. Das sind rund sieben Prozent der Einwohner.

Die Altersgruppe „Ü 80“ gehört zusammen mit dem Pflegepersonal in die erste vom Bundesgesundheitsministerium festgelegten Impfkategorie. Sichergestellt sein soll, dass die Menschen, die jetzt zu Beginn geimpft werden auch die nach drei Wochen notwendige Zweitimpfung erhalten, und zwar unabhängig von dem dann vorhandenen Impfstoff.

Startseite