1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Tödlicher Unfall: Mann gerät unter Stadtbahn

  8. >

Ausfall der Linie 2 zwischen Beckhausstraße und Schüco - Identität des Unfallopfers noch nicht geklärt

Tödlicher Unfall: Mann gerät unter Stadtbahn

Bielefeld

Bei einem Unfall mit einer Straßenbahn an der Kreuzung Herforder Straße/Stadtheider Straße ist am Samstagvormittag ein Mann ums Leben gekommen.

Peter Bollig

Am Hochbahnsteig an der Herforder Straße ist ein zunächst unbekannter Mann unter einen Zug der Stadtbahnlinie 2 geraten. Er starb noch an der Unfallstelle. Foto: Peter Bollig

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 10 Uhr. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen, um den genauen Unfallhergang zu ermitteln.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei „wollte der bislang unbekannte Mann gegen 10.15 Uhr am Hochbahnsteig in den Stadtbahnwagen der Linie 2 einsteigen, obwohl die Türen bereits geschlossen waren“, sagt Polizeisprecherin Hella Christoph. Dabei wurde sein Fuß offenbar zwischen Straßenbahn und Bahnsteigkante eingeklemmt. Der Mann geriet schließlich unter die Bahn und kam dabei ums Leben.

Der Stadtbahnfahrer hatte von dem Vorfall zunächst nichts mitbekommen und soll von einem Zeugen darauf aufmerksam gemacht worden sein, als die Bahn die Haltestelle in Richtung Altenhagen bereits wieder verlassen hat, schildert Mobiel-Sprecherin Silke Mühlig das Geschehen. Fahrgäste mussten daraufhin den Stadtbahnzug verlassen, die Bahn wurde von der Polizei für weitere Untersuchungen sichergestellt. Der Fahrer wird zu Hause psychologisch betreut.

Rund um die Kreuzung Herforder Straße/Stadtheider Straße kam es am Vormittag zu größeren Verkehrsbehinderungen. Die Herforder Straße musste teilweise gesperrt werden.

Die Polizei sperrte die Herforder Straße an der Unfallstelle etwa eine Stunde lang in Richtung Herford. Mobiel setzte den Stadtbahnverkehr der Linie 2 bis auf weiteres zwischen den Haltestellen Beckhausstraße und Schüco aus. Fahrgäste sollen auf die Busse der Linien 25 und 27 ausweichen. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Weil der getötete Mann keine Ausweispapiere bei sich trug, steht seine Identität bislang nicht fest.

Startseite
ANZEIGE