1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Umplanung würde Jahre kosten

  8. >

Jöllenbecker Straße: „Ausreichend dimensionierte Geh- und Radwege“ statt Hochbord

Umplanung würde Jahre kosten

Bielefeld

Eigentlich war alles klar. Bereits 2018 war beschlossen worden, beim Vamos-gerechten Ausbau der Jöllenbecker Straße die Radwege nicht auf Fahrbahnniveau zu verlegen, sondern sie so zu belassen, wie sie sind: auf dem sogenannten Hochbord neben dem Gehweg. Eigentlich.

Von Burgit Hörttrich

„So schnell wie möglich“ soll an der Stadtbahnhaltestelle „Lange Straße“ ein barrierefreier Hochbahnsteig gebaut werden, wünscht sich die Bezirksvertretung Schildesche. Deshalb dürfe es keine Verzögerungen geben – etwa durch die Verlegung der Radwege auf Fahrbahnniveau. Mehrheitliche Empfehlung: Der Radweg soll auf dem sogenannten Hochbord (Gehweg) bleiben. Foto: Thomas F. Starke

Dann aber grätschten die Radverkehrsvertreter im Juli 2021 dazwischen, stellten den Beschluss in Frage und beschlossen, die Planungen nicht mehr weiter zu verfolgen und diese zu Gunsten „ausreichend dimensionierter „Rad- und Gehwege zu verändern. „Geht gar nicht“, sagte mehrheitlich die Bezirksvertretung Schildesche in ihrer Sitzung am Donnerstag und empfahl dem Stadtentwicklungsausschuss, beim Hochbord zu bleiben.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!