1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Mehrere Unfälle legen Bielefelder Berufsverkehr lahm

  8. >

13-Jährige von Auto erfasst - mehrere Karambolagen auf dem OWD

Unfälle legen Bielefelder Berufsverkehr lahm

Bielefeld

Mehrere Unfälle haben am Mittwochmorgen den Berufsverkehr in großen Teilen Bielefelds lahmgelegt. Auf der Stapenhorststraße wurde eine 13-Jährige von einem Auto erfasst und verletzt, auf dem OWD ereigneten sich fünf Karambolagen.

Von Christian Müller

Karambolage auf dem Ostwestfalendamm in Höhe der Blitzeranlage. Foto: Christian Müller

Regen, Hektik und zu geringer Sicherheitsabstand auf nasser Fahrbahn: Diese drei Faktoren dürften für die Unfälle ursächlich sein, die am Mittwochmorgen den Berufsverkehr im Bielefelder Süden und Westen lahmlegten.

Schülerin (13) von Auto erfasst

Ein 13-jähriges Mädchen überquerte im Baustellenbereich der Stapenhorststraße gegen 7.30 Uhr die Fahrbahn. Nahe der Lampingstraße trat die Schülerin unvermittelt auf die Straße, um eine Mittelinsel zu erreichen, berichtete Polizeisprecherin Hella Christoph.

Dabei wurde sie von dem Toyota eines 40-jährigen Güterslohers erfasst, der einen Zusammenstoß trotz sofortiger Bremsung nicht mehr verhindern konnte. Die 13-Jährige kam verletzt in ein Krankenhaus. Die Stapenhorststraße wurde rund 20 Minuten gesperrt. 

Karambolagen auf dem OWD

„Am Mittwochmorgen kam es in kurzer zeitlicher Abfolge zu mehreren Unfällen mit Sachschaden auf dem Ostwestfalendamm in Richtung Innenstadt. Durch die Unfallaufnahmen entwickelten sich erhebliche Verkehrsverzögerungen“, fasste Polizeisprecher Fabian Rickel die morgendliche Lage zusammen.

Um 7.35 Uhr fuhr ein BMW 318d in Höhe des großen OWD-Blitzers einem VW Golf auf, der wiederum auf einen vor ihm fahrenden Mercedes-Benz aufgeschoben wurden. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Unfälle rund um den großen OWD-Blitzer

Gegen 7.40 Uhr kam es zu zwei weiteren Unfällen auf dem Ostwestfalendamm. In Höhe des großen Blitzers krachte es erneut. Der Fahrer eines Opel Adam fuhr auf einen vor ihm fahrenden Opel Astra auf, der wiederum auf einen Fiat 500 aufgeschoben wurde. Die Autos blieben fahrbereit, der Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Rund 50 Meter vor der Kollision kam es zur selben Zeit zu einem Auffahrunfall von vier Pkw. Der Fahrer eines 1er-BMW fuhr einen VW T-Cross auf. Dieser kollidierte mit einem vor ihm fahrenden VW Up, der wiederum auf einen Hyundai Tucson geschoben wurde. Der VW Up war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf rund 14.000 Euro geschätzt.

Lange Staus im Berufsverkehr

Auch bei diesem Unfall wurde niemand ernsthaft verletzt, an der Unfallstelle ging es lange Zeit aber nur mit Schritttempo vorbei. Die Folge war ein kilometerlanger Stau. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens sperrten Polizisten zwischenzeitlich die OWD-Auffahrten Südring und Quelle.

Besonders getroffen hatte es am Mittwochmorgen den Berufsverkehr im Süden der Stadt. Auf den Ausweichstrecken, der Gütersloher Straße in Richtung Brackwede, dem Südring und der Artur-Ladebeck-Straße, kam es zu langen Staus.

Nicht nur die Straßen in und um Brackwede waren zeitweise verstopft. Auch im Bielefelder Westen rund um die Stapenhorststraße leiteten Polizisten die Pendler während der Unfallaufnahme über die Nebenstraßen um.

Startseite
ANZEIGE