1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Vergewaltigungsserie am Klinikum Bethel: „Unsere Tochter wurde mehrmals im Krankenhaus vergewaltigt“

  8. >

Vergewaltigungsserie im Klinikum Bethel: Opfer ahnte jahrelang nichts von der Tat

„Unsere Tochter wurde mehrmals im Krankenhaus vergewaltigt“

Bielefeld

Als Anja Schreiber (30) Anfang Januar eine Vorladung der Kripo Bielefeld bekam, ahnte sie nicht, worum es gehen könnte. Dann erfuhr sie im Polizeipräsidium, dass sie Anfang 2019 im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) von einem Arzt betäubt und vergewaltigt worden war – mehrfach. Und auf einmal fielen Puzzleteile ineinander, und die Frau hatte endlich eine Erklärung für ihr verändertes Ich.

Von Christian Althoff

Der Vater der vergewaltigten Patientin möchte nicht erkannt werden, um die Identität seiner Tochter zu schützen. Foto: Althoff

Es ist möglicherweise die Vergewaltigungsserie mit den meisten Opfern in der Geschichte der Bundesrepublik: Mehr als 30 Patientinnen soll der aus Heidelberg stammende Neurologe Philipp G. (32) im Evangelischen Klinikum Bethel mit Propofol betäubt und vergewaltigt haben – ohne dass jemand im Krankenhaus etwas mitbekommen haben will. Nachdem G. im Herbst 2020 verhaftet wurde, nahm er sich das Leben. Darauf wurde das Verfahren gegen ihn eingestellt, später auch die Ermittlungen gegen Verantwortliche der Klinik.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE