Bielefelder sollen 27-Jährige zur Prostitution gezwungen haben

Verzweifelte Frau springt aus Fenster

Bielefeld (WB)

Zwangsprostitution, Menschenhandel, erpresserischer Menschenraub, Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung – wegen dieser Vorwürfe soll drei 21-Jährigen und einem 20-Jährigen aus Bielefeld der Prozess gemacht werden. Die vier jungen Männer mit Migrationshintergrund sollen eine Bielefelderin (27) mit Drohungen, Schlägen und Waffengewalt auf den Strich gezwungen haben.

Jens Heinze

Am 12. Mai beginnt der Prozess gegen die vier jungen Männer am Bielefelder Landgericht. Foto:

Von der Staatsanwaltschaft heißt es, dass die 27-Jährige am Ende so verzweifelt war, dass sie sich aus dem Wohnzimmerfenster im zweiten Obergeschoss ihrer Wohnung in der Bielefelder Innenstadt stürzte. Die Frau mit osteuropäischen Wurzeln erlitt beim Aufschlag lebensgefährliche innere Verletzungen. Sie überlebte nur dank sofortiger ärztlicher Hilfe.

Den Ermittlungen zufolge soll die Bielefelderin – sie ist laut Staatsanwaltschaft intelligenzgemindert – sich bereits seit längerem prostituiert haben. Im Sommer 2019 lernte sie demnach zwei der Angeklagten, einen der 21-Jährigen und den 20-Jährigen, kennen. Der 20-Jährige soll der Frau vorgelogen haben, dass er in sie verliebt sei.

Das zeigte Wirkung. Die 27-Jährige ging für ihren „Verehrer“ und seinen Freund anschaffen. Die Männer gaben Inserate in einem Internet-Sexportal auf. Die Frau musste mehrfach täglich Freier bedienen und ihr Geld, es sollen mindestens 20.000 Euro gewesen sein, abgeben, heißt es von der Staatsanwaltschaft. Als die Frau sich weigerte, sich weiter zu verkaufen, sollen die Männer sie mit Drohungen weiter auf den Strich gezwungen haben.

Im Februar 2020 eskalierte die Situation vollends. Der 21-Jährige Zuhälter wurde den Angaben zufolge aus dem Geschäft gedrängt, ein gleichaltriger Bielefelder übernahm zusammen mit dem 20-Jährigen. Das Duo soll dann für 5000 Euro die Prostituierte an den vierten Angeklagten „verkauft“ haben, sagen die Ermittler.

Die Frau flüchtete und versteckte sich zwei Wochen lang, wurde aber von den Männern aufgespürt. Um die 27-Jährige weiter zur Prostitution zu zwingen, soll sie mit einer Pistole bedroht, zusammengeschlagen und in ihrer Wohnung eingesperrt worden sein. Als die Bielefelderin keinen Ausweg mehr wusste, sprang sie aus dem Fenster.

Startseite