1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Volkszählung bei den Mehlschwalben

  8. >

NABU Bielefeld sucht wieder Unterstützer für diesen Sommer

Volkszählung bei den Mehlschwalben

Bielefeld

Zehn Jahre nach seiner letzten großen Zählung will der NABU dieses Jahr wie-
der die Mehlschwalben in Bielefeld erfassen und sucht Vogelfreunde, die
sich an der Bestandserhebung beteiligen.

So sieht die Mehlschwalbe aus. Foto: Andreas Schaefferling

Das Stadtgebiet wurde in 68 Zählbezirken unterteilt, von denen einer oder mehrere übernommen werden können. Der Erfassungszeitraum erstreckt sich vom 11. Juni
bis 14. August.

Mit etwas Übung kann ein Zählbezirk in maximal zwei bis drei Tagen bewältigt werden. Da Mehlschwalben leicht zu erkennen sind und in ihrem Nestbereich unter
den Dachtraufen schnell auffallen, können auch weniger versierte Vogelfreunde die Aufgabe erfüllen.

Interessenten finden alle wichtigen Informationen für die Mehlschwalbenzählung auf
der Homepage des NABU Bielefeld (www.nabu-bielefeld.de), z.B. eine Arbeitsanlei-
tung, Zählbögen, Übersichtskarten, eine aktuelle Liste der noch freien Zählbezirke
sowie Hinweise zur Anmeldung der Mitarbeit. Wer sich für einen Bezirk entscheidet
erhält dazu weitere Arbeitsunterlagen.

Auch die Ergebnisse der letzten Erfassung findet man auf der Internetseite des
NABU: Vor zehn Jahren zählten 36 ehrenamtliche Teilnehmer 1.094 Brutpaare an
276 Standorten. Da seither viele Schutzmaßnahmen für Mehlschwalben durchgeführt
wurden, hofft der NABU auf eine Zunahme des städtischen Bestandes und ist auf die
neuen Zahlen sehr gespannt.

Weiterhin kann der Verein kostenlose Nisthilfen für Schwalben in Bielefeld bereit stel-
len und ggf. auch anbringen, um die Frühlingsboten und Glücksbringer an ihren jetzi-
gen Brutplätzen zu unterstützen und auch zukünftig in der Stadt zu behalten.

Startseite
ANZEIGE