1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Von Corona bis Knecht Ruprecht

  8. >

Bielefelder bestücken den Gedankenbaum – Die Pandemie ist das Thema der Zeit

Von Corona bis Knecht Ruprecht

Bielefeld

Mit dem Beginn der Vorweihnachtszeit erstrahlt auf dem freien Sockel der Skulptur des „Denkers“ von Auguste Rodin vor der Kunsthalle Bielefeld ein so genannter Gedankenbaum. Der große Tannenbaum wurde mit Gedankenkugeln geschmückt, auf denen zahlreiche Bielefelder ihre Gedanken notiert haben, so dass der Gedankenbaum zu einem Symbol für die Vielfalt und Freiheit der Gedanken in der Stadt geworden ist.

Uta Jostwerner

Eine Besucherin betrachtet den Gedankenbaum vor der Kunsthalle. Die meisten Gedankenkugeln sind indes von unten nicht entzifferbar. Foto: Bernhard Pierel

Nun ist der Baum zwar ein dekoratives Element vor der Kunsthalle. Leider aber hängen die beschrifteten Kugeln so hoch, dass sie für Besucher, die direkt davor stehen, unlesbar sind. Die Kunsthalle begegnet dem Problem, indem sie die Gedankenkugeln abfotografiert und auf der Homepage veröffentlicht. Bislang wurden 30 Beiträge eingereicht.

Zahlreiche Gedanken der Bielefelderinnen und Bielefelder kreisen um das Thema Corona, es scheint fast das Denken zu bestimmen. „Ich bin 17 und frage mich, wann ich wieder so leben kann wie vor Corona. Trotzdem bin ich dankbar für alles, was ich habe“, schreibt eine junge Frau.

Einige Beiträge reflektieren die Situation der Kulturbranche: „Museen und Theater sind systemrelevant und müssen geöffnet bleiben“, steht auf einer Gedankenkugel geschrieben. Ein weiterer Teilnehmer fragt: „Wo bleibt die Differenziertheit dieser Zeit? Warum dürfen Gaststätten mit hervorragenden Hygiene-Konzepten, die sogar diesbezüglich investiert haben, nicht öffnen? Warum dürfen Kulturanbieter mit ebensolchen Hygiene-Konzepten ihre Kreativität den Menschen nicht anbieten?“

Fragen zu den Widersprüchen dieser Zeit stellt folgender Beitrag: „Ich frage mich: Wie viele Menschen sterben, geben sich aufgrund ihrer Einsamkeit auf, da der Kontakt zu den Angehörigen, Freunden etc. nicht zugelassen wird? Wie viele Menschen mit psychischen Erkrankungen begehen Suizid, weil sie allein sind? Wie viele Menschen sterben weithin aufgrund des Krankenhauskeimes? Wo ist diese ‚Statistik‘ im Vergleich der Verstorbenen aufgrund Covid 19?“

Aber auch Gedanken zum Denken an sich finden sich unter den Einreichungen: „Selbst denken macht schlau!“ Oder: „Mögen die Menschen das Selbstdenken nicht verlernen!“ Oder: „Ich denke, dass der Gedanke, alle Gedanken seien schon gedacht, zu allen Zeiten gegenwärtig war. Also ein ‘Epic Fail‘.“

Nicht zuletzt die Vorweihnachtszeit, die sich in diesem Jahr so ganz anders als sonst gestaltet, wird zum Thema gemacht: „Advent heißt Ankunft. Advent ist auch eine Wartezeit, wir warten auf Weihnachten. In diesem außergewöhnlichen Jahr warten wir auf vieles mehr: Impfstoff, Freunde treffen, singen und so weiter.“

Bei allem Ernst lässt sich das Leben mit Humor am besten ertragen. Das weiß auch jener Kasper, der sich mit folgendem Spruch verewigt hat: „Wer ist der Straflaus? Der Knecht Ruprecht!“

Startseite