1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Whats-App-Betrug: Täter schlagen in Bielefeld zu

  8. >

Frau (65) wird Opfer - Polizei warnt

Whats-App-Betrug: Täter schlagen in Bielefeld zu

Bielefeld

Schon wieder ist es passiert. Eine Mutter bekommt eine Whats-App - angeblich von ihrer Tochter, die um eine Überweisung in Echtzeit bittet.

Immer häufiger werden Menschen aus Bielefeld Opfer einer Betrugsmasche auf dem Mobiltelefon. Die Täter schicken eine Whats-App, geben sich darin als Tochter oder Sohn aus und bitten ihre Opfer um eine Überweisung in Echtzeit. Foto: Dennis Pape

Eine Bielefelderin überwies am Donnerstag, 5. Mai, Betrügern Geld in der Annahme, sie würde damit ihre Tochter unterstützen. Gegen 10 Uhr erhielt die 65-Jährige eine Nachricht von einer unbekannten Nummer. Die Betrüger gaben sich als ihre Tochter aus und begründeten die neue Nummer mit einem Wechsel der Telefonnummer.

Die vermeintliche Tochter bat die Bielefelderin in einer weiteren Nachricht um finanzielle Unterstützung. Dabei deutete sie an, unter Zeitdruck zu stehen, und bat um eine Echtzeitüberweisung. Am selben Tag meldete sich die echte Tochter bei der 65-Jährigen, woraufhin ihr bewusst wurde, dass sie betrogen worden war. Unmittelbar danach informierte sie ihre Bank und die Polizei über den Vorfall.

Die Polizei empfiehlt bei dieser Art des Betrugs, schnellstmöglich die eigene Bank zu kontaktieren, um eine Rücküberweisung zu beantragen.

Taten dieser Art hat es zuletzt häufiger im Kreis Höxter gegeben. Die Polizei im Kreis Höxter warnt weiterhin davor, dass Betrüger mit allen Mitteln versuchen, Geld zu ergaunern. Insbesondere zu der Betrugsmasche per Messenger-Dienst hat die Polizei Höxter ein Warn-Video erstellt. Es kann auf der Internetseite der Polizei Höxter heruntergeladen werden.

Dieses Video eigne sich, um es mit einem Smartphone zu posten oder als Warnung an Angehörige und Bekannte zu verschicken.

Startseite
ANZEIGE