1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. »Wir feiern weiter«

  8. >

Gemeinsames Festwochenende von Ummelner Gemeinschaft und Diakonischer Stiftung

»Wir feiern weiter«

Bielefeld (WB). Springseile bilden bunte Bögen in der Luft, unter denen mutige Mädchen hindurchspringen, einen Handstand oder auch einen Überschlag vollführen. Mit dem Auftritt der Rope-Skipping-Gruppe der Ummelner OGS startete das große Festwochenende im Bürgerpark spektakulär, und auch das restliche Programm konnte sich sehen lassen.

Kerstin Panhorst und Peter Bollig

Regenwolken aus Rasierschaum haben beim Kids Day im Ummelner Bürgerpark am Samstag Hannah (rechts) und Sophia (links) mit Hilfe von Katharina Ettrich am Stand des Ichthys-Familienzentrums gebastelt. Foto: Kerstin Panhorst

Das Ballett des VfL Ummeln und die Tanzschule Step aus Gütersloh zeigten am Samstag ebenfalls auf der Bühne ihr Können beim traditionellen Kids Day, bevor sie am Abend das Feld räumten für das Rudelgucken der WM-Spiele Mexiko gegen Südkorea und Deutschland gegen Schweden auf einer Großleinwand sowie den Auftritt der Showband McCreams – deren Mitglieder sich standesgemäß in Deutschlandtrikots gewandeten – bei der anschließenden Midsommarnachts­party.

Unter einem Himmel

Doch im Gegensatz zu den Vorjahren war damit das Fest noch lange nicht abgeschlossen. »Wir feiern weiter«, kündigte Pastor Uwe Winkler im Namen des Organisationsteams an und meinte damit das am Sonntag nahtlos anschließende Sommerfest der Diakonischen Stiftung Ummeln, das erstmals mit dem Kids Day und der Midsommarparty der Ummelner Gemeinschaft als gemeinsames Festwochenende stattfand.

Unter dem Motto »Unter einem Himmel« präsentierten sich am Samstag aber zunächst die Ummelner Vereine und Organisationen, Kindertagesstätten und Schulen mit zahlreichen Mitmachangeboten.

Einen ganzen »Himmels-Parcours« hatte die Bibelgemeinde aufgebaut, in dem es zahlreiche Hindernisse zu überwinden galt. Passend zur WM kam auch ein Fußballparcours zum Einsatz, und in Anlehnung an die parallel stattfindenden Gerry Weber Open durfte am Netz auch ein kleines Tennis-Doppel eingelegt werden. Eine große Hüpfburg und eine Rollenrutsche, das Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr, eine Schatzsuche und mehrere Wurfspiele warteten auf die Kinder, die zudem noch Regenbogenwolken aus Rasierschaum und andere Kleinigkeiten basteln konnten.

Ein Geschichten- und ein Vorlesezelt luden zum Entspannen ein, und die gerade neu gegründete Unternehmergesellschaft »Tierische Begleiter« stellte die tiergestützte Therapie der Diakonischen Stiftung vor und suchte nach Namen für zwei anwesende Schafe und einen Hasen.

Wiederholung nicht ausgeschlossen

Nach einer langen Partynacht ging es dann am Sonntagmorgen weiter mit einem Freiluftgottesdienst. Ganz im Sinne der Inklusion hatte die Stiftung diesmal den Bürgerpark im Ortszentrum für ihr Fest ausgewählt, das in den Vorjahren an Standorten in Werther und Rheda-Wiedenbrück gefeiert wurde. »Wir wollen in die Mitte der Gesellschaft«, sagte Pastor Winkler und zeigte sich mit der Resonanz zufrieden. Eine Wiederholung des langen Festwochenendes im Bürgerpark könne er sich »durchaus vorstellen«.

An vielen Ständen haben gestern einzelne Bereiche der Stiftung informiert und zu Aktionen wie Baumklettern und Bogenschießen eingeladen. Bevor Gummitiere zum Entenrennen in den Trüggelbach gesetzt wurden, übernahmen die Teutoburger Jäger und der Gebärdenchor Lautlos die Unterhaltung von der Bühne aus, auf der zuvor der Gottesdienst abgehalten wurde und auf der später die Band Someone Different den musikalische Ausklang gestaltete. Mehr als 1000 Menschen besuchten das Sommerfest der Stiftung.

Startseite