1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Zwischen Erdbeeren und Hanomag

  8. >

CDU-Hoffest auf dem Betrieb Henrichsmeier

Zwischen Erdbeeren und Hanomag

Bielefeld (WB). Der Dieselschlag des alten Hanomag R16 gibt den Takt vor beim bunten Treiben auf dem Hof Henrichsmeier. Friedrich-Wilhelm Herkströter (55) steuert den Oldtimer, der seit 1953 in Familienbesitz ist und an diesem Tag mit einem angespannten Kutschwagen die Gäste zu einem Ausflug in die Erdbeerfelder entführt.

Michael Diekmann

Es tuckert und riecht so schön: Friedrich-Wilhelm Herkströter steuert seinen alten Hanomag von 1953. Fotos: Michael Diekmann Foto:

Bielefeld (WB). Der Dieselschlag des alten Hanomag R16 gibt den Takt vor beim bunten Treiben auf dem Hof Henrichsmeier. Friedrich-Wilhelm Herkströter (55) steuert den Oldtimer, der seit 1953 in Familienbesitz ist und an diesem Tag mit einem angespannten Kutschwagen die Gäste zu einem Ausflug in die Erdbeerfelder entführt.

Das Hoffest der CDU Stieghorst, freut sich Hausherr Gerhard Henrichsmeier, hat Tradition. Was 1975 als kleines Familienfest begann, als Junior Bernd Henrichsmeier gerade ein Jahr jung war, ist heute regelmäßig für mehr als 1000 Besucher gut. Bei Kaiserwetter am Samstag kamen noch mehr.

Für CDU-Politiker wie Elmar Brok oder Andreas Rüther ist das Hoffest Pflicht und Ehrensache. Die Gäste kommen längst aus dem ganzen Stadtgebiet. Viele Mitglieder des Bezirksverbandes in Stieghorst packen mit an, backen Waffeln, zapfen Bier und stehen Bürgern Rede und Antwort. Bernd Henrichsmeier freut sich derweil, dass das Programm für die jungen Besucher so gut ankommt. Hobby-Imker Michael Schuster, dessen fleißige Bienen eben noch am Rapsfeld arbeiteten, zeigen sich jetzt in einem gläsernen Bienenstock.

»Bienen sind für unsere Natur unverzichtbar.«

Schuster erzählt großen und kleinen Gästen, wie man bei einem Hektar Raps zu 2100 Kilo Rapsschrot, aber auch 100 Kilo Honig kommt. Schuster: »Bienen sind für unsere Natur unverzichtbar.« Nebenan erzählt die Waldschule von den Tieren in der Natur, wirbt die Emmanuel-Gemeinde für das einwöchige Baseball-Camp im Sommer und können sich die Kinder nebenan an vielen klassischen Spielstationen versuchen. Das Hoffest, weiß Henrichsmeier, hat Tradition, Deshalb wird auch jedes Jahr die gute alte Schwammwand aufgestellt. »Die gab es schon beim ersten Fest«, erzählt der Landwirt. Etwas abgenutzt ist die Wand, gut, aber sie funktioniert tadellos.

Das gilt auch für das lange Kuchenbüffet mit ausnahmslos Eigenkreationen aus Stieghorster Backöfen. Mara Staude (12) managt das Kuchenbüffet, Tanja Schuh backt pausenlos Waffeln. Noch länger ist die Schlange allerdings bei Shetlandpony Felix und Mix-Pony Mirco vom Ponyhof am Krähenholz. Joana (11) führt das Pony sicher und professionell mit jungen Besuchern im Sattel.

Am Abend klönen die Erwachsenen auf dem lauschigen Hof am Lipper Hellweg, am Tag toben die Kinder. Und wenn Friedrich-Wilhelm Herkströter mit seinem Hanomag wieder auf den Hof einbiegt, bekommen nicht nur die kleinen Jungs leuchtende Augen.

Startseite