1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Zwischenfall bei Kurden-Demo in Bielefeld

  8. >

Passanten provozieren Teilnehmer – Polizei verhindert Schlimmeres

Zwischenfall bei Kurden-Demo in Bielefeld

Bielefeld (WB/sb). Bei einer kurdischen Demonstration gegen den Einmarsch der Türkei in Nordsyrien ist es am Montagabend in Bielefeld zu einem Zwischenfall gekommen. Passanten hatten gegen 19 Uhr an der Ecke Herforder Straße/Friedrich-Ebert-Straße Teilnehmer provoziert. Anschließend sei es zu einer Rangelei zwischen mehr als 20 Menschen gekommen.

Symbolfoto Foto: dpa

»Beamten der Einsatzhundertschaft gelang es, die gegnerischen Gruppierungen zu trennen«, berichtet Polizeisprecherin Sonja Rehmert. Es sei der Polizei nicht bekannt, dass jemand verletzt wurde, sagte sie auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage. Der Staatsschutz der Polizei Bielefeld habe Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Versammlungs- und Vereinsgesetz aufgenommen. Um 18 Uhr hatten sich zunächst etwa 300 Teilnehmer auf dem Bahnhofsvorplatz zu der angemeldeten Demo versammelt, bei denen es sich laut Polizei um »Familien mit Kindern, Senioren, eine größere Gruppe jüngerer Personen und vereinzelte Personen aus dem linken Spektrum handelte«.

»Es herrschte nach dem Vorfall weiterhin eine aufgebrachte Stimmung«

Eine Stunde später kam es dann zu der »körperlichen Auseinandersetzung«. Ob es sich bei den Provokateuren um türkische Bürger handle, werde noch untersucht. »Das müssen die Ermittlungen des Staatsschutzes zeigen«, sagt Sonja Rehmert. Die Polizei stellte einen Mann mit Quarzhandschuhen fest. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet. »Weitere an der Auseinandersetzung beteiligte Personen konnten nicht identifiziert werden«, sagt Sonja Rehmert.

Die Demo wurde später fortgesetzt. »Es herrschte nach dem Vorfall weiterhin eine aufgebrachte Stimmung«, berichtet Sonja Rehmert. »Zu weiteren Auseinandersetzungen kam es aber nicht.« Während der Versammlung seien zu dem verbotene Fahnen gezeigt worden – mit dem Konterfei von Abdullah Öcalan, dem Vorsitzenden der Kurdischen Arbeiterpartei PKK. Die Versammlung wurde um 19.30 Uhr beendet.

Nach Angaben der Polizei gibt es weitere Anmeldungen für Demos gegen den Einmarsch der Türkei in Nordsyrien. Die Polizei sei auch bei diesen Protesten wieder mit verstärkten Kräften im Einsatz, betont Sonja Rehmert. »Die Polizei wird alles tun, um friedlichen Protest zu schützen und für die Sicherheit der friedlichen Versammlungsteilnehmer zu sorgen. Gegen Gewaltbereite und Gewalttätige wird die Polizei einschreiten.«

Startseite