1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bühne frei für Kultur im Life House

  6. >

Neue Corona-Regeln erlauben wieder Veranstaltungen – JFK Stemwede stellt kurzfristig Programm auf die Beine

Bühne frei für Kultur im Life House

Stemwede

Die Lockerungen der Corona-Auflagen bedeuten auch für den Verein JFK Stemwede einen Lichtblick: „Weil Veranstaltungen unter angemessenen Bedingungen jetzt wieder möglich sind, haben wir kurzfristig ein Programm im Life House für die nächsten Monate organisiert“, teilt der Verein mit.

Erik Peters war mit dem Motorrad im Himalaya unterwegs. Von seiner Reise, die er gemeinsam mit einem Freund unternommen hat, berichtet er dem Stemweder Publikum am 28. März mit einer Multivisions-Schau. Foto: Erik Peters

Darüber hinaus gibt es weitere Planungen für den Sommer. Den Auftakt absolvierte Anfang März bereits Kabarettist Mathias Tretter. Weiter geht es am Samstag, 19. März, 20 Uhr, mit „Manu Lanvin & The Devil Blues“, einem Rock-/Blues-Trio aus Frankreich.

Dazu schreiben die Veranstalter: „Manu Lanvin ist der Star der französischen Bluesrock-Szene. Der mit dunkler, rauer Stimme charismatisch grollende Franzose geht in seinen schmissigen Hymnen auf und fliegt förmlich auf einem dicht verwobenen Grooveteppich von seiner absolut präzise rockenden Rhythmustruppe.“

Dede Priest & Johnny Clark’s Outlaws aus den USA und den Niederlanden spielen am 30. April Rock, Soul, Gospel, Folk und Country auf der Bühne des Life House. Foto: Marcel Krijgsman

Katja Werker gilt als „Perle“ der deutschen Liedermacher-Szene. „Die feine, tiefgründige Poesie ihrer Texte sucht ihresgleichen“, heißt es in der Ankündigung ihres Konzerts, das sie am Freitag, 25. März, von 20 Uhr an im Life House gibt. „Auf der Bühne ist sie ein Erlebnis, denn die ebenso charismatische wie scheue Musikerin bedient alles andere als Klischees. Es ist ihre ganz eigene Mischung aus Folk, Pop und Indie-Elementen, die sie bundesweit und über die Grenzen von Deutschland hinaus bekannt gemacht haben.“

Ben Grenfelt aus Finnland gilt als Stargitarrist Foto: Pasi Murto

Mit atemberaubenden Fotos und Filmsequenzen berichtet der Motorradreisende Erik Peters am Montag, 28. März, mit seiner Live-Multivision „Himalaya Calling“ mit viel Humor von der außergewöhnlichen Reise zweier freiheitsliebender Freunde, die sich dem Zauber fremder Kulturen hingeben. Los geht es um 19.30 Uhr. Unter dem Motto „Bei uns bringt die Kuh die Eier“ veranstaltet der JFK am Freitag und Samstag, 1. und 2. April, ein großes Indoor-Festival. „Zehn Bands lassen es richtig krachen und verwandeln das Life House in einen Hexenkessel“, kündigt der Verein an.

Der finnische Ausnahme-Gitarrist Ben Granfelt tritt am Samstag, 9. April, 20 Uhr, nach fünf Jahren wieder in Stemwede auf. Der Gitarren-Virtuose gehört zu den meist geschätzten Künstlern seines Landes. In den 90er Jahren war er Mitglied der legendären „Leningrad Cowboys“. Von 2001 bis 2004 spielte er als Lead-Gitarrist bei „Wishbone Ash“.

Sven Stricker liest am 16. Mai aus seinem aktuellen Buch „Sörensen am Ende der Welt“. Foto: Magdalena Höfner

Mit seinem Programm „Leben im Plus“ ist Chin Meyer am Sonntag, 24. April, zu Gast im Life House. „Gewohnt geistvoll und bissig durchforstet er die herrlich absurden Widersprüche von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik“, schreibt der JFK. Der Kabarett-Abend beginnt um 19 Uhr.

Am Samstag, 30. April, bringen Dede Priest & Johnny Clark’s Outlaws (USA/Niederlande) von 20 Uhr an Rock, Soul, Gospel, Folk und Country auf die Bühne. Dede Priest, aufgewachsen in Texas, hat sich durch kontinuierliche Auftritte einen Namen gemacht. „Die stimmgewaltige Dame bewegt sich mit ihrer Gitarre und Geige zwischen authentischen Blues, Rock und Folk und erinnert uns sowohl an Sister Rosetta Tharpe, Big Mama Thornton und Etta James als auch an T-Bone Walker und Freddie King“, heißt es aus Wehdem.

Katja Werker – eine „Perle“ der deutschen Liedermacher-Szene – gastiert am 25. März in Wehdem. Foto:

Am Montag, 16. Mai, liest Sven Stricker von 19.30 Uhr an aus seinem aktuellen Buch „Sörensen am Ende der Welt“. Kommissar Sörensen, gerade erst endgültig von Hamburg in das nordfriesische Katenbull umgezogen, gibt die Hoffnung auf, in der Provinz Ruhe zu finden, denn im Koog wird eine Leiche gefunden. Populär wurde Sven Stricker durch seine Zusammenarbeit mit Bjarne Mädel.

Der Singer/Songwriter Kieran Goss gilt als einer der führenden Musiker Irlands. Am 22. Mai tritt er von 19 Uhr an mit Annie Kinsella in Wehdem auf. Über die vergangenen 20 Jahre entwickelte sich seine Kariere konstant und führte zu diversen mit Platin veredelten Alben. Seine qualitativ hochwertigen Songs mit einfachen, mitreißenden Melodiebögen überzeugen Fans rund um den Globus.

Das Programm wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Zuge von „Neustart Kultur“. Karten gibt es an der Abendkasse. Reservierungen unter www.jfk-stemwede.de und info@jfk-stemwede.de. Alle Veranstaltungen erfolgen Corona-konform.

Startseite
ANZEIGE