1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bulli-Fahrer jeden Morgen unterwegs

  6. >

Schulbus in Preußisch Ströhen fährt regelmäßig dank Ehrenamtlicher – auch Impffahrten übernommen

Bulli-Fahrer jeden Morgen unterwegs

Rahden

Für die Übergabe des fünften und damit letzten Ehrenamtspreises für das Jahr 2020 trafen sich Bürgermeister Dr. Bert Honsel und Heike Krüger mit den ehrenamtlichen Grundschulbulli-Fahrern im Gasthaus Buschendorf in Preußisch Ströhen.

Bürgermeister Dr. Bert Honsel (2. v. links) hat den Ehrenamtspreis an die Fahrer des Grundschulbullis übergeben. Sie leisten regelmäßige Arbeit für die Allgemeinheit. Foto: Stadt Rahden

Im kleinen Kreis und gemütlicher Atmosphäre ehrte der Bürgermeister die Herren für ihre ehrenamtlichen Fahrten. „Mit ihrem Engagement tragen die Fahrer zur Sicherheit vieler Kinder und zum Erhalt des Grundschulverbundes Rahdener Land bei“, lobte Honsel das Team.

Seit 2012 werden Kinder, die außerhalb des Einzugsgebiets wohnen, jeden Morgen von Ehrenamtlichen zur Grundschule Preußisch Ströhen gefahren. Im wöchentlichen Wechsel fahren Manfred Tinnemeier, Werner Vatthauer, Werner Rose, Helmut Grote und Friedhelm Borcherding insgesamt 16 Schüler aus dem gesamten Stadtgebiet sicher und mit Freude in zwei Touren in die Schule. In einem Jahr legen die fünf ehrenamtlichen Fahrer eine Strecke von etwa 11.000 bis 12.000 Kilometern zurück und das bisher in den ganzen Jahren unfallfrei. Ein besonderer Dank geht natürlich auch an die Gründer und ehemaligen Fahrer Friedrich Aukamp, Wilfried Bölk, Helmut Moormann, Hermann Reimers und Willi Wolter.

Bei der Organisation werden die Ehrenamtler durch den Förderverein des Kindergartens und der Grundschule in Preußisch Ströhen unterstützt.

Fahrdienst zum Impfzentrum

Auch die Zeit der Pandemie wurde den meisten Fahrern nicht langweilig – gern haben einige den ehrenamtlichen Fahrdienst der Stadt Rahden zum Impfzentrum übernommen, dabei knapp 3000 Kilometer zurück gelegt und etliche Impftermine für Rahdener Bürger möglich gemacht.

Die Seniorinnen und Senioren, die dieses Angebot in Anspruch genommen haben, waren voll des Lobes und haben sich ausdrücklich bedankt.

Die Stadt Rahden bittet darum, Personen für den Ehrenamtspreis vorzuschlagen. Es dürfen auch Einzelpersonen oder Personengruppen erneut benannt werden, die in den vergangenen Jahren nominiert, aber nicht mit einem Preis bedacht worden sind.

Vorschläge für Ehrenamtspreis werden gesammelt

Alle Bürgerinnen und Bürger können Vorschläge bis zum 15. September beim Bürgermeister einreichen.

Die Stadt Rahden entscheidet im Oktober über die Preisträger und Preisträgerinnen. Für Rückfragen steht Heike Krüger, Telefon 05771-7315, zur Verfügung.

Startseite
ANZEIGE