1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Büren hat einen neuen Klimaschutzmanager

  6. >

Sascha Glaser möchte ein Konzept für die Stadt Büren erstellen und Bürger einbeziehen

Büren hat einen neuen Klimaschutzmanager

Büren

Die Stadt Büren hat jetzt einen Klimaschutzmanager. Sascha Glaser ist dem Fachbereich 5 (Infrastruktur) im neu geschaffenen Sachgebiet Ökologie, Mobilität und Klimaschutz zugeordnet. Der 41-Jährige ist Familienvater, stammt aus Wewelsburg und ist im gesamten Stadtgebiet gut vernetzt. In seinem Heimatort ist er ehrenamtlich in verschiedenen Institutionen aktiv. Dabei dreht sich vieles bei ihm um Umwelt- und Klimaschutz.

Ralf Schmidt, Abteilungsleiter Infrastruktur, Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow und der neue Klimaschutzmanager Sascha Glaser (von links) zeigen den Klima-Atlas für NRW. Die Klimastreifen (nach der Idee des Wissenschaftlers Ed Hawkins) visualisieren den Temperaturanstieg als Folge des Klimawandels der vergangenen 140 Jahre.

Sascha Glaser ist seit Jahrzehnten ehrenamtlich im Bereich Umwelt- und Klimaschutz unterwegs. Deshalb hat er sich nebenberuflich im vergangenen Jahr mit einem Studium zum Klima- und Umweltschutzmanager fortgebildet. Seine Profession aus Informatik, Marketing und Klimaschutz bringt gleich mehrere Vorteile mit sich, denn Mobilität, Digitalisierung und Klimaschutz können gut zusammen gedacht werden, ist der 41-Jährige überzeugt.

Die erste Aufgabe, die Sascha Glaser als Klimaschutzmanager der Stadt Büren verfolgt, ist die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzepts, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert wird. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) initiiert und fördert das Ministerium seit 2008 Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Das Klimaschutzkonzept soll nicht nur für die städtischen Einrichtungen, sondern für alle Bürger Bürens, den Handel und die Gewerbetreibenden als Leitbild dienen. Die Maßnahmen werden zusammen erarbeitet.

„Mobilität, Energie, Bauen, Bildung, Wirtschaft – wir müssen alle Bürger einbinden, wenn wir die gesteckten Klimaschutzziele erreichen und die Stadt und Region zukunftsfähig aufstellen wollen“, ist sich der neue Klimaschutzmanager Sascha Glaser sicher.

Das Klimaschutzkonzept wird sich als Querschnitt durch alle Handlungs- und Lebensbereiche ziehen. Dabei geht es zunächst um eine Bilanz, die sich aus den aktuellen Daten der Stadt ergibt. Der Klimaschutzmanager verschafft sich zurzeit einen Überblick über den aktuellen Sachstand in Büren. Hierzu werden eine detaillierte Treibhausgasbilanz erstellt sowie Potenziale und Szenarien ausgearbeitet, die zeigen, wo Handlungsbedarf besteht.

Darauf aufbauend können Maßnahmen konzipiert werden, die bis ins Jahr 2050 reichen. Der klimapolitische Handlungsbedarf auf kommunaler Ebene leitet sich dabei aus dem bundespolitischen Rahmen ab. Der Ausbau von Elektromobilität und solare Energiegewinnung sind nur einige Punkte, die dem Klimaschutz dienen. Auch die Fragen, wie wir in Zukunft mobil sein werden oder wie sich die Landwirtschaft strukturell zukünftig ausrichten muss, werden thematisiert.

„Mit Sascha Glaser als Klimaschutzmanager können wir die Bemühungen der Stadt in den verschiedenen Bereichen des Klimaschutzes nun zentralisieren. Ich freue mich auf die künftige Zusammenarbeit“, betont Bürgermeister Burkhard Schwuchow.

Startseite
ANZEIGE