1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bürgerstiftung Lichtenau fördert private Photovoltaik-Anlagen

  6. >

Im Jahr 2020 brachen die Förderanträge der Vereine stark ein – die Zahl hat nun wieder zugenommen

Bürgerstiftung Lichtenau fördert private Photovoltaik-Anlagen

Lichtenau

Die maßgeblich durch Spenden lokaler Windkraftanlagen finanzierte Bürger- und Energiestiftung Lichtenau verzeichnet einen deutlichen Anstieg bei Förderanträgen von Vereinen und Ehrenamtlichen. Pandemiebedingt war die Zahl der Anträge 2020 stark zurückgegangen.

Bis zu 2000 für PV-Anlagen erhalten Bürger. Foto: Rolf Haid/dpa

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 30 Anträge gestellt von denen 27 eine Förderbewilligung erhielten. Die von der Stiftung zur Verfügung gestellten Fördermittel beliefen sich auf 176.811 Euro. Insgesamt wurden seit der Gründung im Jahr 2016 Fördergelder in Höhe von 617.350 Euro verausgabt.

„Auffallend ist, dass in 2021 insgesamt 13 Projekte für das Stadtgebiet Lichtenau durchgeführt wurden. Zu nennen sind unter anderem das stiftungseigene Projekt ‚Ein Defi für jedes Dorf‘ oder die Anträge der Fördervereine der Schulen, von denen die Schüler der Energiestadt profitieren“, erläutert der Stiftungsvorsitzende Reinhard Piepenbrock. Auch 2021 sei die Pandemie noch sehr präsent gewesen und viele Vereine hätten ihre Arbeit nur bedingt wieder aufgenommen. Die fehlende Möglichkeit des direkten Austausches unter Vereinsmitglieder habe sich auch auf die Antragsstellung ausgewirkt. Umso erfreulicher sei es, dass sich in 2022 eine Trendwende abzeichne.

Die Bürgerstiftung macht zudem auf das neue stiftungseigene Projekt „Förderung von PV-Anlagen im Stadtgebiet Lichtenau“ aufmerksam. Insgesamt 50.000 Euro werden dafür zur Verfügung gestellt. Antragsberechtigt sind nur Hauseigentümer, die eine Energiesparmaßnahme im Stadtgebiet Lichtenau realisieren wollen. Das Gebäude muss dabei zu Wohnzwecken genutzt werden und sich im Stadtgebiet befinden. Pro Wohngebäude und Antragssteller kann nur ein Antrag gestellt werden. Anlagen auf Neubauten werden mit pauschal 1500 Euro gefördert, auf Bestandsbauten mit pauschal 2.000 Euro. Infos unter www.buergerenergiestiftung-lichtenau.de

Die Mitglieder des Beirates entsandten Dr. Fiete Dubberke aus Kleinenberg als neuen Vertreter in das Kuratorium. Dubberke folgt Jürgen Amediek der diesen Posten seit Gründung der Stiftung inne hatte. Amediek wurde vom Stifterform in das Kuratorium gewählt.

Startseite
ANZEIGE