1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Corona-Hotspot in Willebadessen

  6. >

Gottesdienst mit vielen Ungeimpften als Auslöser – Reiserückkehrer bringt das Virus an die Egge

Corona-Hotspot in Willebadessen

Kreis Höxter/Willebadessen

Die Stadt Willebadessen ist der neue Corona-Hotspot im Kreis Höxter. Dort haben sich nach Informationen von Kreisverwaltung und Bürgermeister Norbert Hofnagel viele ungeimpfte Personen offenbar im Zusammenhang mit einem Gottesdienst und im privaten Umfeld angesteckt. Ursprung war ein Infizierter, der von einer Auslandsreise zurückgekehrt war.

Von Jürgen Vahle

Zahlreiche Personen in Willebadessen haben sich mit dem Coronavirus infiziert (Symbolbild). Die meisten waren nicht geimpft. Foto: Daniel Roberts auf Pixabay

Von den am Mittwoch 101 aktiv Infizierten im Kreis Höxter stammen 38 aus Willebadessen. Der Stadtinzidenzwert liegt an der Egge am Dienstag bei 390. Tendenz steigend.

Mehrere Familien

„Es sind mehrere Familien mit allen Mitgliedern betroffen“, berichtet der Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises, Dr. Ronald Woltering. Auch der Kreis von Kontaktpersonen, die sich nun in Quarantäne befinden, sei sehr groß.

Willebadessens Bürgermeister Norbert Hofnagel sieht den Grund für die ansteigenden Infektionszahlen in den Lockerungen, besonders mit Blick auf größere Veranstaltungen. Er geht davon aus, dass es ähnliche Situationen bald auch in anderen Städten geben wird. „Willebadessen ist nur der Anfang.“ Hofnagel machte deutlich, dass es für die entsprechende Veranstaltung ein Hygienekonzept gegeben habe, das auch eingehalten worden sei.

„Draußen feiern“

In Anbetracht der Lage in der Stadt appelliert der Bürgermeister: „Auch wenn größere, private Veranstaltungen in Innenräumen mit Masken erlaubt sind, so sollten diese nach Möglichkeit nach draußen verlegt werden. Hier ist das Verbreitungsrisiko des Coronavirus nachweislich geringer.“

„Das Ausbruchsgeschehen nimmt überall im Kreis Höxter wieder zu, was sicher an den geltenden Lockerungen des öffentlichen Lebens und dem Ende der Urlaubszeit liegt. Ein Zusammenhang der einzelnen Ausbrüche ist in den meisten Fällen nicht erkennbar“, erklärt Dr. Ronald Woltering.

Zahlen werden steigen

Vor dem Hintergrund der ansteigenden Neuinfektionen will das Kreis-Gesundheitsamt das Personal im Bereich der Kontaktnachverfolgung wieder aufstocken. Leiter Dr. Woltering: „Im Zusammenhang mit den Ausbruchsgeschehen im Kreisgebiet sind bereits zahlreiche PCR-Tests von Kontaktpersonen erfolgt, deren Ergebnisse noch ausstehen. Somit gehen wir davon aus, dass die Zahl der Infizierten weiter steigen wird.“ Gleiches gelte für die Quarantänefälle.

Trotz der wenig erfreulichen Situation in Willebadessen und der steigenden Inzidenzen begrüßt Landrat Michael Stickeln die Entscheidung der NRW-Landesregierung, nicht mehr allein die Inzidenz einer Region als Maßstab heranzuziehen. „Wir haben heute eine ganz andere Lage als noch im Frühling. Das Ziel, unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten, erreichen wir dank des Impffortschritts auch mit weniger starken Beschränkungen“, sagt Michael Stickeln.

Entspannte Lage

Das spiegelt sich auch in den Krankenhäusern wider: Im Kreis Höxter wurden am Mittwoch keine Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, genau wie in den Tagen zuvor. Insgesamt waren von den 31 Intensivbetten in Höxter, Warburg und Bad Driburg 24 belegt – aber eben nicht mit Corona-Patienten.

Hohe Impfquote

Mittlerweile sind im Kreis Höxter fast 100.000 Menschen mindestens einmal geimpft. „Das entspricht einer Impfquote von über 70 Prozent“, sagt der Landrat. Die Zahl der vollständig Geimpften liege bei rund 92.000. „Das sind rund 66 Prozent der Bevölkerung im Kreis Höxter.“ Hinzu kommen die Impfungen in Privatpraxen und in manchen Betrieben, die nicht in die Statistik eingegangen sind.

Neue Regeln ab Freitag

Wie überall in NRW gilt von Freitag an auch im Kreis Höxter: Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens einen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Diese Regel gilt, wie am Mittwoch berichtet, beispielsweise für Veranstaltungen in Innenräumen, beim Sport in der Halle, Innengastronomie, Körpernahe Dienstleistungen, Beherbergung oder Großveranstaltungen im Freien.

Warburger Kita Charvinstift betroffen

In der Warburger Kita Charvinstift gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Ein Kind ist erkrankt. Das Gesundheitsamt hat für einige Kinder Quarantäne angeordnet. Mitarbeitende sind nicht betroffen, die Kita bleibt daher weiterhin geöffnet.

Aktuelle Zahlen

28 neue Fälle meldete das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg binnen 24 Stunden sprunghaft um 23 Punkte an und lag um Mitternacht bei 47.

Blick in die Kommunen:

Bad Driburg: 1 (+/-0) aktiv Infizierte, keine Neuinfektion, Inzidenz 5,2.

Beverungen: 11 (+5) aktiv Infizierte, fünf Neuinfektionen, Inzidenz 60,1.

Borgentreich: 1 (+/-0) aktiv Infizierte, keine Neuinfektion, Inzidenz 11,1.

Brakel: 19 (+2) aktiv Infizierte, fünf Neuinfektionen, Inzidenz 49,3.

Höxter: 11 (-1) aktiv Infizierte, zwei Neuinfektionen, Inzidenz 14.

Marienmünster: 2 (+/-0) aktiv Infizierte, keine Neuinfektion, Inzidenz 0.

Nieheim: 1 (+/-0) aktiv Infizierte, keine Neuinfektion, Inzidenz 0.

Steinheim: 7 (+1) aktiv Infizierte, eine Neuinfektion, Inzidenz 39,4.

Warburg: 10 (+2) aktiv Infizierte, zwei Neuinfektionen, Inzidenz 21,4.

Willebadessen: 38 (+15) aktiv Infizierte, 13 Neuinfektionen, Inzidenz 389,8.

Startseite