1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Dank an verdiente Schulleiterinnen

  6. >

Roswitha Roß und Brigitte Köhler-Thewes in den Ruhestand verabschiedet

Dank an verdiente Schulleiterinnen

Bad Driburg

Zwei langjährige Schulleiterinnen der Schule unter der Iburg und der städtischen Gesamtschule Bad Driburg sind in den Ruhestand verabschiedet worden: Roswitha Roß und Brigitte Köhler-Tewes.

Matthias Göke (Vorsitzender Schulausschuss, von links), Meinolf Klahold (Bezirksregierung Detmold), Christa Heinemann (stellvertretende Bürgermeisterin), Uwe Damer (Dezernent Schulverwaltungsamt) verabschieden Brigitte Köhler-Thewes (Zweite von rechts). Foto: Dr. Heinz-Jörg Wiegand

Zwei langjährige Schulleiterinnen der Schule unter der Iburg und der städtischen Gesamtschule Bad Driburg sind in den Ruhestand verabschiedet worden: Roswitha Roß und Brigitte Köhler-Tewes. Im Rathaussaal der Stadt Bad Driburg bedankten sich Schulaufsicht, Schulträger, Kolleginnen und Kollegen sowie Elternvertreter bei Roswitha Roß für für ihre äußerst engagierte Arbeit. Für sie standen hierbei immer das individuelle Kind im Vordergrund.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Christa Heinemann dankte Roswitha Roß von der Schule unter der Iburg mit Nebenstandort in Pömbsen für ihre sehr gute Arbeit, die in Bad Driburg über das natürliche Maß einer Schulleitung hinausgegangen sei. Denn, dass ein guter Distanzunterricht zu Corona-Zeiten den Präsenzunterricht nicht völlig ersetzen könne, sei für alle am Schulleben Beteiligte verständlich. Zusammen mit ihrem Team hat Roswitha Roß jedoch diese Aufgabe zum Ende ihres Berufslebens mit hohem persönlichem Einsatz gemeistert.

Christa Heinemann erinnerte noch einmal daran, dass Roswitha Roß zum 1. August 2017 nach Bad Driburg kam und ursprünglich die Gemeinschaftsgrundschule des Grundschulverbundes Bad Driburg-Pömbsen-Reelsen übernahm.

Schulzusammenlegung

Da der Rat der Stadt Bad Driburg über seine Schulentwicklungsplanung die Grundschullandschaft neu aufgestellt hatte, war es neben den üblichen Schulleitungsfunktionen auch Aufgabe von Roswitha Roß, die Zusammenlegung der katholischen Grundschule und der Gemeinschaftsgrundschule zur „Schule unter der Iburg“ zum 1. August 2018 zu begleiten. „Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern- und Lehrerschaft von zwei traditionell eigenständigen Schulen zu einer neuen Einheit zusammen gewachsen sind“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Heinemann.

Uwe Damer (Dezernent Schulverwaltungsamt), Christa Heinemann (stellvertretende Bürgermeisterin) und Hubert Gockeln (Schulrat für den Kreis Höxter) bedanken sich bei Rektorin Roswitha Roß (Zweite von links). Foto: Andre Jenderny

Schulrat Hubert Gockeln blickte in seinen Dankesworten auf 40 Jahre zurück, die Roswitha Roß im Schuldienst verbracht hat. Nach dem zweiten Staatsexamen im Jahr 1981 folgten in ihrer Berufslaufbahn verschiedene Schulstandorte als Lehrerin, bevor sie nach persönlichen Fortbildungen 1998 ihre erste Konrektorinnen- stelle an der Grundschule Niedervelmar antrat. Seit 2007 ist Roswitha Roß Schulleiterin, damals noch an der Grundschule Ottbergen. Schulrat Gockeln dankte ihr, dass sie herausfordernde Aufgaben stets mit großem Erfolg gemeistert hat. Er verdeutlichte, dass die aktuellen Themen der vergangenen Monate wie Maskenverweigerer oder Querdenker auch vor der Institution Schule nicht Halt gemacht haben. „Auch diese Herausforderung hast Du gemeistert“, so Schulrat Gockeln, der sich im Namen des Landes NRW und auch persönlich bei Roswitha Roß bedankte.

Enge Zusammenarbeit

Lehrerrat und Elternvertreter schlossen sich den Dankesworten an und wünschten Roswitha Roß für den nun neu anstehenden Lebensabschnitt alles erdenklich Gute. Sie hoben insbesondere die enge Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Eltern und Schulleitung hervor. Marion Oeynhausen war als stellvertretende Schulleiterin stets im Leitungsteam bei allen Entscheidungen involviert. Dass Marion Oeynhausen erfolgreich das Bewerbungsverfahren durchlaufen habe und zum kommenden Schuljahr 2021/22 als neue Schulleiterin der Schule unter der Iburg nahtlos an die bisherige Arbeit anknüpfen kann, erfreute alle bei der Verabschiedung Anwesenden.

Die Rektorin der Gesamtschule Bad Driburg, Brigitte Köhler-Thewes, wurde ebenfalls feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Passend wurde für die Pädagogin, die unter anderem katholische Religion unterrichtete, als Örtlichkeit die Südstadtkirche „Zum verklärten Christus“ ausgewählt. Corona-konform mit Abstand und Maske war die Kirche voll besetzt, als Kirchenvertreter, Schulaufsicht und -träger sowie weitere Wegbegleiter Brigitte Köhler-Thewes für ihren neuen Lebensabschnitt die besten Wünsche mit auf den Weg gaben.

Eine gewaltige Aufgabe

Elisabeth Münster als Abteilungsleiterin II der Gesamtschule Bad Driburg führte hierzu durch das kurzweilige Programm.

Christa Heinemann erinnerte als stellvertretende Bürgermeisterin an die gewaltige Aufgabe, die zum Schuljahr 2013 auf Brigitte Köhler-Thewes zugekommen war. Der Rat der Stadt Bad Driburg hatte im Vorfeld einstimmig beschlossen, vom Schuljahr 2013/14 an eine Gesamtschule jahrgangsweise aufzubauen. Für die ersten drei Jahre ging die Schule noch als Gesamtschule Bad Driburg-Altenbeken an den Start, bis dann zum Schuljahr 2016/17 nur noch in Bad Driburg unterrichten werden konnte, da in Altenbeken leider die Mindestschülerzahl für zwei Züge nicht mehr erreicht wurde.

Christa Heinemann sprach Brigitte Köhler-Thewes ihren Dank auch für die Zeit vor der Gründung der Gesamtschule aus. Denn bereits im April 2012 startete eine Arbeits-, Planungs- und Steuerungsgruppe zur Errichtung der Gesamtschule. An dieser nahm Brigitte Köhler-Thewes mit großem persönlichem Engagement neben ihrer damaligen Tätigkeit als Didaktische Leiterin in Paderborn teil. Nach viel organisatorischer Vorarbeit startete die Schule mit 165 Fünftklässlern zum Schuljahr 2013/14. Zwischenzeitlich ist die Gesamtschule Bad Driburg bis zum Jahrgang 12 aufgebaut, die gymnasiale Oberstufe startete sehr erfolgreich und im Jahr 2022 werden erstmalig Abiturientinnen und Abiturienten die Gesamtschule Bad Driburg verlassen.

Meinolf Klahold als Vertreter der Bezirksregierung Detmold und zuständig für die Schulaufsicht für Gesamt- und Sekundarschulen dankte ebenso Brigitte Köhler-Thewes für ihre äußerst engagierte Arbeit und ließ noch einmal ihren beruflichen Lebenslauf Revue passieren. Lehrer- und Elternvertreter schlossen sich den Glückwünschen an.

Emotional wurde es, als Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen medial zugeschaltet wurden und von ihren persönlichen Erfahrungen mit Brigitte Köhler-Thewes berichteten und ihr dafür dankten.

Der Nachfolger von Brigitte Köhler-Thewes steht mit Simon Tewes bereits fest. Simon Tewes war für den erfolgreichen Aufbau der gymnasialen Oberstufe zuständig und bereits kommissarisch als stellvertretender Schulleiter tätig. Nach erfolgreicher Fortbildung im Rahmen der erforderlichen Schulleiterqualifikation bewarb sich Simon Tewes auf die Stelle des Schulleiters an der Gesamtschule Bad Driburg. Dieses Amt wird Simon Tewes zum 1. August antreten.

Startseite