1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. „Das ist blinder Vandalismus“

  6. >

Unbekannte zerstören eine Schaukel und neuangepflanzte Bäume auf zwei Spielplätzen in Steinhagen

„Das ist blinder Vandalismus“

Steinhagen

Zwei junge Bäume, der eine abgeknickt, der andere abgesägt, und eine zerstörte Schaukel – auf zwei Spielplätzen im Bereich Rote Erde ist es in jüngster Zeit zu Beschädigungen gekommen.

Von Annemarie Bluhm-Weinhold

Spielplatz Waldbadstraße: Die anderen Neuanpflanzungen stehen noch, die Kirsche wurde abgeknickt. Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold

„Das ist kein Kavaliersdelikt. Das ist blinder Vandalismus“, sagt Birgit Biniok, im Schulamt im Rathaus für die Spielplätze und Freizeiteinrichtungen zuständig. Die Gemeinde hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet und eine Belohnung von 300 Euro für sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter ausgesetzt.

„Wir sind wütend. Wer macht so etwas?“, fragt sich Birgit Biniok. Am vergangenen Samstag hatte eine Bürgerin eine abgesägte junge Eiche auf dem Spielplatz Krokusweg/Dattelstraße gemeldet. „Da muss jemand ja eine Säge schon mitgebracht haben“, sagt Birgit Biniok. Bereits Ende März war dort eine Schaukel zerstört worden. Unbekannte hatten den Schaukelsitz entfernt und in anderthalb Metern Höhe die Ketten der Aufhängung durchtrennt. Bereits damals erstattete die Gemeinde Anzeige.

Die zerstörten Bäume sind neu. Nach der Eiche auf dem Spielplatz Dattelstraße entdeckte der für Spielplätze zuständige Mitarbeiter des Bauhofs am Dienstagmorgen eine abgeknickte junge Kirsche auf dem Spielplatz an der Waldbadstraße – nur wenige hundert Meter von der Dattelstraße entfernt. Eine ganze Reihe von Neuanpflanzungen hatte die Gemeinde auf Spielplätzen vorgenommen. 48 Flächen – den Skaterpark und Außenbereiche von Schulen mitgezählt – gibt es in Steinhagen und den Ortsteilen – bald kommt der 49. an der Amshausener Straße hinzu, das Gelände an der Langen Straße wird der 50. Spielplatz sein. „Die Neuanpflanzungen haben wir gemacht wegen des Klimaschutzes, zur Beschattung, für die Kinder, aber natürlich auch, um die Flächen zu gestalten“, beschreibt Birgit Biniok eine „gesellschaftliche Aufgabe“. 65 Bäume sind auf den Spielplätzen gepflanzt worden in den vergangenen Wochen. Die Anpflanzungen von heimischen Gehölzen auf Spielplätzen sind Teil des gemeindlichen Klimaschutzkonzepts (Grün in der Gemeinde).

Startseite
ANZEIGE