1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Das Soziale hat hohen Stellenwert

  6. >

Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände im Kreis Höxter

Das Soziale hat hohen Stellenwert

Brakel/Kreis Höxter

Die soziale Gerechtigkeit der Menschen im Kreis Höxter bleibt ein zentrales Anliegen von Politik und sozialer Arbeit.

Im Gespräch (von links): Kathrin Jäger (Kreisgruppengeschäftsführerin Der Paritätische Kreis Höxter), Sabine Heikenfeld (Vorstandsvorsitzende AWO Kreisverband), Vanessa Kamphemann (Vorständin Diakonie Paderborn-Höxter), Thomas Rudolphi (Vorstand Caritasverband für den Kreis Höxter), Landrat Michael Stickeln und Kreisdirektor Klaus Schumacher. Auf dem Foto fehlt Christian Lange (Vorstand Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Höxter). Foto: Flüter/CV HX

Darüber bestand große Einigkeit, als Landrat Michael Stickeln und Kreisdirektor Klaus Schumacher die Vertreterinnen und Vertreter der Wohlfahrtsbände im Kreis Höxter zum Meinungsaustausch trafen.

Michael Stickeln war zum ersten Mal Gast bei einem Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände. Die Arbeitsgemeinschaft kommt regelmäßig zu Arbeitstreffen zusammen, traditionell lädt sie einmal im Jahr den Landrat und den Kreisdirektor dazu ein.

Wegen der Corona-Epidemie war das Treffen 2020 ausgefallen und 2021 auf das Ende des Jahres verschoben worden.

Kathrin Jäger hat jetzt den Vorsitz

Das Gespräch fand in den Räumen des Caritasverbandes für den Kreis Höxter in Brakel statt. Caritas-Vorstand Thomas Rudolphi hatte 2020 und 2021 den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft inne, am 1. Januar hat ihn Kathrin Jäger, Der Paritätische, für die kommenden zwei Jahre abgelöst.

Der im Herbst 2020 gewählte Landrat nutzte den Antrittsbesuch in der Arbeitsgemeinschaft, um grundsätzlich zu bekunden, dass das Soziale einen hohen Stellenwert im Kreis Höxter einnimmt. Er dankte den Verbänden und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Arbeit, vor allem unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie.

Der Kreis werde die unverzichtbare und vielfältige Arbeit der Wohlfahrtsverbände weiterhin unterstützen und fördern. Es sei auch in Zukunft wichtig, über die Herausforderungen Schwierigkeiten und Perspektiven miteinander zu sprechen.

Einsatz für soziale Gerechtigkeit

Dazu gehört vor allem der Einsatz für soziale Gerechtigkeit. Dieses Anliegen ist unter den angespannten Bedingungen der Pandemie noch wichtiger geworden. Daneben haben die Themen Digitalisierung und Mobilität im Flächenkreis Höxter zentrale Bedeutung. Das betonten die Vorstände und die Geschäftsführerinnen der Verbände im Gespräch.

Die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände im Kreis Höxter dient der Interessenvertretung gegenüber Politik und Verwaltung. Der AG gehören der AWO-Kreisverband, der Caritasverband für den Kreis Höxter, die Diakonie Paderborn-Höxter, der Kreisverband Deutsches Rotes Kreuz sowie Der Paritätische Kreisgruppe Höxter an.

Die Arbeitsgemeinschaft vereinbarte bereits Folgetermine für ein weiteres Gespräch mit Landrat Michael Stickeln.

Startseite
ANZEIGE