1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Das Stadtbild weiter aufwerten

  6. >

Fördergelder unterstützen neue Nutzungen in Brakeler Leerständen

Das Stadtbild weiter aufwerten

Brakel

„Wir müssen weiterhin daran arbeiten, dass unsere Innenstadt zukunftsfähig bleibt“, sagt Bürgermeister Hermann Temme. Nur wenn das Angebot attraktiv und die Stadt vital seien, könne die Aufenthaltsqualität gesteigert und das Stadtbild weiter aufgewertet werden.

wn

Hoffen auf Belebung der Innenstadt durch Initiative von Leerstands-Eigentümern (von links): Peter Frischemeier, Bürgermeister Hermann Temme und Alexander Kleinschmidt. Foto: Stadt Brakel

Deshalb unterstützt die Stadt Brakel ab sofort zur Belebung der Innenstadt die Eigentümer von leerstehenden Immobilien bei der Etablierung von neuen Nutzungen. Möglich ist dies durch das „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in NRW“. „Hierfür stehen Fördergelder für die vorübergehende Anmietung leerstehender Ladenlokale von bis zu zwei Jahren durch die Stadt Brakel bereit“, erklärt Alexander Kleinschmidt von der Stadt Brakel. Das Förderprogramm läuft bis zum Ende des Jahres 2023. Gefördert werden kann die Anmietung von Ladenlokalen bis zu einer Fläche von 300 Quadratmetern im Programmgebiet des zentralen Versorgungsbereiches.

„Durch die Fördergelder kann die Miete für zukünftige Nutzer so stark reduziert werden, dass ein attraktiver Anreiz geschaffen wird. Eine Neugründung wird so erheblich erleichtert“, sagt Peter Frischemeier, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, „wichtig ist uns zwar in erster Linie die Qualität der Weitervermietung“, bei der neuen Nutzung von Ladenlokalen seien den Ideen jedoch keine Grenzen gesetzt. Vom Einzelhandel über Dienstleistungen und Gastronomie bis hin zu kulturellen oder sozialen Nutzungen sei alles möglich.

So funktioniert das Programm: Sobald ein tragfähiges Nutzungsinteresse für ein Ladenlokal vorhanden ist, kann ein gemeinsamer Mietvertrag geschlossen werden. Im Rahmen dieses Mietvertrages erfolgt eine Anmietung durch die Stadt sowie eine Weitervermietung an den neuen Geschäftsbetreiber zu einer vergünstigten Miete. Der verminderte Mietpreis kann durch die Förderung für maximal zwei Jahre ermöglicht werden.

Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist, dass der Eigentümer den letzten Mietpreis seines Objektes bei der Anmietung um mindestens 30 Prozent reduziert. Durch die Weitervermietung entstehen dem neuen Geschäftsbetreiber nur 20 Prozent der letzten Altmiete zuzüglich Nebenkosten. Der daraus resultierende Differenzbetrag wird durch das Förderprogramm getragen.

Für die Vermittlung zwischen interessierten Eigentümern und potenziellen Mietern ist bei Bedarf zudem die Unterstützung durch Stadt und beauftragte Immobilienmakler möglich.

Interessierte können sich unverbindlich bei der Stadt Brakel informieren und beraten lassen bei Alexander Kleinschmidt, E-Mail: a.kleinschmidt@brakel.de, Telefon 05272/3601005, oder Peter Frischemeier, E-Mail: p.frischemeier@brakel.de, Telefon 05272/3601002.

Mehr Infos finden Interessierte unter www.brakel.de.

Startseite