1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Der „General“ verlässt die Brücke

  6. >

Volksbank Delbrück-Hövelhof verabschiedet Alfons Hesse – 37-jährige Karriere im genossenschaftlichen Sektor

Der „General“ verlässt die Brücke

Delbrück/Hövelhof

Der „General“ geht von Bord: Alfons Hesse, Generalbevollmächtigter der Volksbank Delbrück-Hövelhof, hat in diesen Tagen die Kommandobrücke des genossenschaftlichen Kreditinstituts verlassen, auf der er in den vergangenen acht Jahren gemeinsam mit dem Vorstand gestanden hat. Auf eine 37-jährige Karriere im genossenschaftlichen Banksektor kann der Ostenländer zurückblicken.

Alfons Hesse (sitzend) verabschiedet sich in den Ruhestand. Seine langjährigen Wegbegleiter der Bankführungsrunde (von links) Henrich Kettelhoit-Lohmann, Jörg Horstkötter, Helmut Thielemeyer, Andreas Joachim und Rudolf Hagenbrock wünschen alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Foto: Volksbank

Alfons Hesse hinterlässt vor allem im Hövelhofer Geschäftsgebiet der Volksbank eine Lücke. Dort war er als regionaler Bereichsleiter und Nachfolger des ausgeschiedenen Bankleiters Franz Lipsmeier so etwas wie das „Gesicht der Volksbank vor Ort“.

Der berufliche Werdegang von Alfons Hesse liest sich so: 1978 bis 1981 Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Volksbank Paderborn, dann fünfjähriges Studium der Betriebswirtschaft an der Universität zu Köln. 1987 bis 1989 Prüfungsassistent beim Westfälischen Genossenschaftsverband (WGV) in Münster, 1989 Rückkehr in die heimische Region: Hesse ging zurück zur Volksbank Paderborn, wurde dort Innenrevisor.

1995 folgt ein Wechsel in gleicher Funktion zur heimischen Volksbank Westerloh-Westerwiehe in Schöning. Nach seiner Ernennung zum Prokuristen und dem erfolgreichen Besuch des bankwirtschaftlichen Führungsseminars an der Akademie Deutscher Genossenschaften wurde Alfons Hesse im Februar 2002 zum Vorstand der Volksbank Westerloh-Westerwiehe bestellt. „Zu seinen besonderen Verdiensten in dieser Zeit“, sagt der heutige Vorstandsvorsitzende Jörg Horstkötter, „zählt die Einführung eines professionellen Controllings sowie eines Risikohandbuchs – heute für alle Banken ein Muss.“

Mit der Fusion der Volksbank Westerloh-Westerwiehe und der Volksbank Delbrück-Hövelhof im Jahr 2013 wurde Alfons Hesse Generalbevollmächtigter der neuen Bank. Zugleich übernahm er die Leitung des Marktbereichs Hövelhof.

Die Vielfalt seiner Aufgaben hat die Bank jetzt auf mehrere Schultern der Bereichsleiter und der leitenden Angestellten verteilt. Prokurist Henrich Kettel­hoit-Lohmann, Leiter des Unternehmerfamilien­bereiches, und Vorstandsvorsitzender Jörg Horstkötter werden ab sofort in Hövelhof erste Ansprechpartner der Volksbank für die Menschen, Firmen, Institutionen und Vereine der Sennegemeinde sein.

Alfons Hesse freut sich unterdessen auf mehr Zeit für seine Familie und insbesondere seine zwei Enkelkinder. Auch seinem Garten will er zukünftig noch mehr Aufmerksamkeit schenken. Zudem hat er sich vorgenommen, noch einiges von der Welt zu sehen. Erstes Reiseziel, das er in diesem Jahr mit seinem neuen E-Bike entdecken will, ist der Emsradweg bis nach Borkum.

Und dann ist da noch der Schützenverein: Hier freut sich der ehemalige Schützenkönig auf gesellige Feiern, „auch wenn die Schützenfeste in diesem Jahr wohl wieder ‚to huis‘ gefeiert werden“. „Ruhestand bedeutet, voller Stolz zurück und mit Freude nach vorn zu schauen“, nennt Alfons Hesse sein neues Lebensmotto.

Startseite