1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Deutlich weniger Menschen in Quarantäne

  6. >

Inzidenzwert im Kreis Herford sinkt auf 41,1 – fünf neue Fälle seit Dienstag

Deutlich weniger Menschen in Quarantäne

Herford

Im Kreis Herford sind von Montag auf Dienstag nur fünf neue Corona-Fälle hinzugekommen. Der Inzidenzwert liegt bei 41,1. Der Wert sinkt also weiter kontinuierlich. Auch die Zahl der Menschen in Quarantäne geht zurück.

Diese Graphik zeigt die aktuelle Corona-Stastistik für den Kreis Herford und die Verteilung der Infizierten und Genesenen sowie der Todesfälle auf die einzelnen Städte und Gemeinden. Foto: Kreis Herford

Aktuell sind im Kreis Herford 224 Personen infiziert. Insgesamt sind kreisweit bislang 13.347 infizierte Personen bekannt. Davon gelten 12.931 Personen als genesen. Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (39), Herford (75), Hiddenhausen (9), Löhne (38), Rödinghausen (3), Kirchlengern (11), Spenge (3), Enger (21) und Vlotho (25).

Insgesamt gibt es im Kreis Herford 192 Todesfälle, wobei 170 an Corona und 22 mit Corona gestorben sind. Derzeit werden 3 Patienten mit einer Covid-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt. Insgesamt befinden sich derzeit zwei Corona-Patienten mit Wohnsitz im Kreis Herford in stationärer Behandlung, teilweise allerdings in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebietes.

Im Laufe der vergangenen Woche sind die Infektionszahlen im Kreis Herford tendenziell gesunken. Am 28. September lag der Inzidenzwert noch bei 53,5 – er sank seitdem kontinuierlich auf derzeit 41,1. Die Prognose gestaltet sich weiterhin schwierig, tendenziell ist allerdings von etwa gleichbleibenden bis sinkenden Fallzahlen auszugehen.

Nur noch 432 Menschen in Quarantäne

Auch die Zahl der Menschen in Quarantäne ist im Vergleich zum 28. September gesunken – und zwar von 782 auf 432. Darunter befinden sich noch 208 Kontaktpersonen.

Weiterhin sind überwiegend jüngere Menschen im Kreisgebiet infiziert. So sind die unter 20-Jährigen mit einem Anteil von rund 30 Prozent die größte Gruppe unter den Neuinfizierten in der vergangenen Woche. Bei den mittleren Altersgruppen verteilen sich die Infektionen gleichmäßig: So folgen auf die 20- bis 29-Jährigen mit 17,5 Prozent die 40 bis 49-Jährigen mit 15,5 Prozent sowie die 30 bis 39-Jährigen und die 50 bis 59-Jährigen mit jeweils 12,6 Prozent. Die 60 bis 69-Jährigen machen rund neun Prozent der Neuinfizierten aus, bei den über 70-Jährigen sind es lediglich drei Prozent.

Die Impf-Bilanz

Für den gesamten Kreis Herford meldet das Robert-Koch-Institut insgesamt 315.132 Impfungen. Davon wurde der Großteil im Impfzentrum und in den Arztpraxen durchgeführt. So sind es in den Arztpraxen bislang 119.673 Impfungen – darunter 63.547 Erstimpfungen, 53.740 Zweitimpfungen und 2.386 Boosterimpfungen.

Im Impfzentrum des Kreises wurden seit Inbetriebnahme am 8. Februar insgesamt 173.027 Impfungen durchgeführt. Darunter waren 89.334 Erstimpfungen, 83.593 Zweitimpfungen und 100 Boosterimpfungen. Die meisten Impfungen (126.291) wurden mit Biontech durchgeführt, gefolgt von Astrazeneca (21.354), Moderna (19.302) und Johnson&Johnson (6080). Am letzten Tag (Donnerstag, 30.09.) wurden noch einmal 590 Impfungen im Impfzentrum durchgeführt – so viel wie seit dem 22. August nicht mehr.

Startseite