1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Dörenhagen hat jetzt eine Lese- und Begegnungsecke

  6. >

Im Borchener Ortsteil ist vor dem Bürgerhaus ein neuer Treffpunkt entstanden

Dörenhagen hat jetzt eine Lese- und Begegnungsecke

Borchen-Dörenhagen

Die Gemeinde Borchen ist um eine Attraktion reicher: Im Ortsteil Dörenhagen ist nun mit Unterstützung der Kleinprojekteförderung in der Leader-Region Südliches Paderborner Land eine Lese- und Begegnungsecke entstanden. Die Idee hierzu hatte die Leiterin der Dörenhagener Bücherei, Trude Kuhn.

Freuen sich über die neue Lese- und Begegnungsecke in Dörenhagen (von links): Stephan Droste (Projektkoordinator Dörenhagen), Frank Simon (Pfarrgemeinderat), Trude Kuhn (Büchereileitung), Heinz Rebbe (Ortsvorsteher), Ralf Zumbrock (Regionalmanagement), Uwe Gockel (Bürgermeister Borchen) undUwe Jordan (Regionalmanagement). Foto: Leaderprojektgruppe Bücherschrank

„Wir wollen einen Anreiz bieten, um sich ein gutes Buch ohne großen Formalismus ausleihen zu können“, sagt sie. Der öffentliche Bücherschrank ist direkt vor dem Bürgerhaus in Dörenhagen zu finden, in unmittelbarer Nähe zur Bücherei. „Wer ein besonderes Buch hat, das er auch anderen zur Verfügung stellen möchte, so kann er es gern hier einstellen“, sagt Stephan Droste, der das Projekt in Dörenhagen koordiniert hat. „Wir freuen uns besonders über Bücher, die vielleicht noch mit einer Widmung versehen sind, damit man sich darüber austauschen kann.“

Der Bücherschrank aus Stahl sei trotz seiner Robustheit ein modernes Designelement. Die Holzverkleidung verleihe ihm einen warmen Farbton, und die Türen aus Acrylglas würden für einen guten ersten Blick auf den Bücherbestand sorgen. Mit einer Kapazität von circa 200 Büchern sei er ausreichend bemessen. Die integrierte Sitzbank lädt dabei zum ersten Schmökern ein.

Zustande kam das Projekt über die GAK-Kleinprojekteförderung. Die Bewerbung hierfür sowie der Projektantrag wurden dabei von den Regionalmanagern Uwe Jordan und Ralf Zumbrock koordiniert. Dank unbürokratischer Antragstellung und schneller Entscheidungen konnte das Projekt kurzfristig umgesetzt werden.

Gefördert wurden 80 Prozent der Gesamtkosten, die wiederum von Bund, Land NRW sowie den Kommunen des Südlichen Paderborner Landes getragen werden. Die verbleibenden 20 Prozent sind als Eigenanteil zu erbringen. Dieser Anteil wurde von der Pfarrgemeinde übernommen, die gleichzeitig Träger der Dörenhagener Bücherei ist. „Hier gilt unser besonderer Dank dem Pastoralverbund Elsen-Wewer-Borchen, der dieses Projekt sofort unterstützt hat“, freut sich Frank Simon vom Pfarrgemeinderat.

Trude Kuhn erklärt die Regeln für die Benutzung des öffentlichen Bücherschrankes: „Jeder darf hier sein Lieblingsbuch einstellen und auch Bücher mitnehmen, um sie zu Hause zu lesen. Die Bücher sollen gut erhalten sein und gerne mit einer Notiz versehen werden, warum das Buch lesenswert ist. Natürlich ist das alles kostenlos. Zeitschriften möchten wir hier nicht einstellen, und Werbematerial hat hier natürlich auch keinen Platz.“

Auch Borchens Bürgermeister Uwe Gockel lobt das Projekt: „Hier zeigt sich die gute Zusammenarbeit im Ort, die wir gerade in Dörenhagen immer wieder erleben.“ Und Ortsvorsteher Heinz Rebbe ergänzt: „Diese Art von Begegnungsstätten sind für unser Dorf sehr wichtig. Wir haben hier keinen zentralen Dorfplatz, umso wichtiger ist es, Orte zu schaffen, die als Treffpunkt zum Verweilen oder zu einem Schwätzchen einladen.“

Der Bücherschrank kann ab sofort genutzt werden. Eine „Gebrauchsanweisung“ findet man am Bücherschrank. Bei Fragen kann man sich auch direkt an Trude Kuhn und das Team der Bücherei wenden. Kuhn hat abschließend noch eine Botschaft: „Wichtig ist: Es ist unser Bücherschrank, er gehört den Dörenhagenern und soll von allen genutzt werden. Das Team der Bücherei kümmert sich lediglich darum, dass interessante Bücher für jedes Alter vorhanden sind und frischt den Bestand ab und zu mal auf.“

Startseite
ANZEIGE