1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. DRK-Einheit hilft in Euskirchen

  6. >

Kreis Minden-Lübbecke entsendet neue Unterstützung in das Katastrophengebiet

DRK-Einheit hilft in Euskirchen

Minden/Lübbecke

Aus dem Kreis Minden-Lübbecke sind am Freitag weitere Rettungskräfte zur Unterstützung in die Überschwemmungsgebiete aufgebrochen.

Eine DRK-Einheit rückt zur Katastrophenhilfe aus. Foto: Michael Kirchhoff/Kreis Minden-Lübbecke

Bereits am späten Mittwochabend waren wie berichtet 85 Einsatzkräfte der Bezirksbereitschaft 02 (Minden-Lübbecke/Herford) und der Abteilungsführung des Bezirk Detmold (Führungskräfte der Feuerwehren aus dem Kreis Minden-Lübbecke) mit 19 Fahrzeugen aus dem Kreis Minden-Lübbecke in Altena im Einsatz. Abteilungsführer waren Brandrat Lutz Kölling und Kreisbrandmeister Michael Schäfer. Eine gesamte Bereitschaft besteht insgesamt aus 140 Kräften der Feuerwehren und des DRK für die Verpflegung. Zwischenzeitlich war die erste Bereitschaft fast vollständig von neuen Einsatzkräften aus dem Kreisgebiet abgelöst worden. Die letzten waren in der Nacht zu Freitag wieder wohlbehalten in ihre Heimatstandorte zurückgekehrt.

Bezirksbrandmeister Michael Kirchhoff

„Die weit über das Normale hinausgehende Leistung aller Beteiligten ist beeindruckend, die Dankbarkeit der betroffenen Menschen überall spürbar und die Zusammenarbeit mit den Hilfskräften vor Ort hat reibungslos funktioniert“, sagt der Bezirksbrandmeister für den Regierungsbezirk Detmold und zuständige Arbeitsgruppenleiter im Bevölkerungsschutz für den Kreis Minden-Lübbecke, Michael Kirchhoff. Kirchhoff ist gerade mit den Einsatzkräften der Abteilungsführung und Bezirksbereitschaft aus Altena zurückgekehrt. „Das Ausmaß der Schäden ist erschütternd und wirklich mehr als außergewöhnlich. Die hohe Zahl an Menschenleben, die zu beklagen sind, auch aus den Reihen der Einsatzkräfte, macht uns tief betroffen und wirkt sicherlich noch lange nach – so etwas haben wir alle so noch nicht erlebt.“

Freitag ist nach Alarmierung durch die Bezirksregierung Detmold eine BTP-B 500-Einheit (Betreuungsplatz für 500 Personen) des Deutschen Rotes Kreuzes aus dem Kreis Minden-Lübbecke in den Rhein-Sieg-Kreis nach Euskirchen aufgebrochen, um dort zu unterstützen. Die DRK-Einheit unter der Führung von Daniel Waterreus besteht aus 64 Helferinnen und Helfern, die aus den Ortsverbänden Hille, Minden, Petershagen-Lahde, Stemwede, Hüllhorst und Porta Westfalica-Barkhausen kommen.

Feuerwehren aus dem Kreis Minden-Lübbecke stellen zusammen mit Feuerwehren aus dem Kreis Herford die Bezirksbereitschaft 02 der Bezirksregierung Detmold. Der Kreis Minden-Lübbecke stellt für den gesamten Bezirk darüber hinaus die Abteilungsführung bestehend aus Feuerwehrführungskräften der Feuerwehren des Kreises. In Fällen wie diesen bekommt die Bezirksregierung Detmold die Anfrage um Unterstützung und alarmiert die überörtlichen Einheiten.

Startseite