1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Durch Corona nicht entmutigt worden

  6. >

RGZF Frotheim bereitet sich mit neuem Vorsitzenden Jörg Czarnetzki auf Ortsschau vor

Durch Corona nicht entmutigt worden

Espelkamp

Der neue Vorsitzende der Rassegeflügelzuchtfreunde Frotheim, Jörg Czarnetzki, hat genaue Vorstellungen. Dazu gehört auch eine Ortsschau im Herbst.

Foto: Andreas Kokemoor

„Wir planen so, als wenn bis zum Herbst alles – wieder – gut wird. Wir planen eine Ortsschau am ersten Oktoberwochenende. Wir versuchen unser Bestes.“

Der neue Vorsitzende der 62 Alt- und 19 Jungzüchter ist ein bekanntes Gesicht im Vorstand. Czarnetzki war schon einmal Vorsitzender, und zwar von 2001 bis 2009. Er löste bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Albersmeyer, „Im Loh“, Lothar Krato ab, der vier Jahre Vorsitzender war und seinerzeit Nachfolger von Dennis Hohmeier geworden war. „Wir können starten“, sagte Czarnetzki.

Ereignisarmes Jahr

Lothar Krato blickte bedingt durch Corona auf ein ereignisarmes Jahr 2020 zurück. Das Grünkohlessen war die letzte gemeinsame Veranstaltung gewesen, bevor der große Lockdown kam. Wie groß der Zusammenhalt der Zuchtfreunde ist, zeige ihm die Tatsache, dass keiner der aktiven Züchter sein Hobby aufgegeben habe. „Bei der Jungtierbesprechung im August unter Auflagen und mit leichten Lockerungen für das Zusammenkommen von mehreren Personen hatten wir noch alle die Hoffnung, dass sich alles bis zum Herbst bessern werde“, meinte Krato. Die Tiere und die Züchter wären bereit gewesen. Doch es kam anders. Die Ortsschau als Jahreshöhepunkt im Vereinskalender musste ausfallen, so wie bei vielen anderen Vereinen auch.

Und auch noch die Geflügelpest

Das neue Jahr startete für die Rassegeflügelzuchtfreunde mit weiter einschränkenden Corona-Auflagen. Zusätzlich kam die Geflügelpest in der Region, die für eine Aufstallpflicht sorgte.

„Aber auch dadurch haben sich unsere Züchter nicht entmutigen lassen, weiter an ihrer Leidenschaft festzuhalten.“ Czarnetzki meinte sogar festgestellt zu haben, dass viele Menschen in der Zeit des Zuhausebleiben-Müssens während der Corona-Pandemie die Hühnerhaltung als ihr Hobby entdeckt hätten. „Das ist schön, wenn sich immer mehr Menschen Eierleger holen. Vielleicht können wir einige von unserem Hobby überzeugen und sie zur Rassegeflügelzucht und damit zur Arterhaltung motivieren“, sagte Czarnetzki.

Hoffnung auf Züchternachwuchs

Gerne würden sie auch wieder Kindergärten und Grundschulen besuchen, Brutmaschinen aufstellen und Kindern Küken zeigen. Des Weiteren blicken die Rassegeflügelzuchtfreunde den Veranstaltungen in der Dorfgemeinschaft entgegen, „wenn alles wieder gut wird.“

Karl-Heinz Picker und Claudia Flachmeyer haben die silberne Ehrennadel des Landesverbandes erhalten. Foto: Andreas Kokemoor

Nach der Wahl von Jörg Czarnetzki zum Vorsitzenden wurde Lothar Krato zum stellvertretenden Schriftführer gewählt. Diesen Posten bekleidete zuvor Stephan Becker. Uwe Hußmann wurde als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt. Wiederwahl hieß es auch für Ingo Hanke als Kassierer und Claudia Flachmeyer als seine Stellvertreterin für die Finanzen. Dennis Hohmeier wurde als Jugendwart bestätigt. Werner Brammeyer wurde zum Käfigwart ernannt.

Zuvor gab es auch Ehrungen: Karl-Heinz Picker und Claudia Flachmeyer erhielten jeweils die Silberne Ehrennadel des Landesverbandes für ihre züchterischen Erfolge.

Startseite