1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Ehrenamtliche erschaffen Schmuckstück

  6. >

Viele Lipplinger haben bei der 14 Monate dauernden Sanierung der Gemeindehalle mitgeholfen

Ehrenamtliche erschaffen Schmuckstück

Delbrück-Lippling

Viele fleißige Helfer haben in den zurückliegenden 14 Monaten die Gemeindehalle Lippling saniert. Ein massives Feuchtigkeitsproblem machte die Neuverlegung des Estrichs notwendig.

Nach 14 Monaten konnten die nun die ersten Veranstaltungen in der frisch renovierten Lipplinger Gemeindehalle stattfinden. Mit einem Helferfest dankte der Heimatverein den Helfern. Über das schmucke Aussehen der Halle freuen sich (vorne von links): Heinz Mertensmeier, Bauleiter Reinhard Nölkensmeier, der Vorsitzende des Heimatvereins, Martin Engelmeier, Bürgermeisterin Anita Papenheinrich und Gisbert Skirde senior, der die Fliesenlegerarbeiten übernommen hat. Foto: Axel Langer

„Bei den Arbeiten oberhalb des Estrichs schlug dann die Stunde des Ehrenamtes. Zahlreiche Helfer haben hier eine vierstellige Arbeitsstundezahl geleistet. Dafür gilt es heute danke zu sagen“, so der Vorsitzende des Lipplinger Heimatvereins, Martin Engelmeier. Mit einem kleinen Fest dankte der Heimatverein dem großen Helferteam. Auch die stellvertretende Bürgermeister Anita Papenheinrich dankte den Helfern und unterstrich die Bedeutung der Gemeindehalle für die Lipplinger.

Nachdem der Estrich verlegt war, folgte ein neuer Bodenbelag. In der Küche, im Thekenbereich und im Stuhllager wurden neue Fliesen verlegt. Eine komplett neue Bühne wurde errichtet, die Küche in großen Teilen erneuert ebenso wie die Vertäfelung der Wände. Außerdem erhielt die Küche eine neue Essensausgabe. Die Heizung und das Dach der gut 35 Jahre alten Halle wurden schon vor einigen Jahren erneuert.

„Noch sind ein paar Restarbeiten zu erledigen, aber seit August sind die Gemeindehalle und der knapp 400 Quadratmeter große Saal wieder für Veranstaltungen frei gegeben“, erläuterte Martin Engelmeier.

Die Finanzierung der Baumaßnahme teilen sich die Stadt Delbrück als Eigentümerin der Halle sowie der Heimatverein, der für die Vermietung verantwortlich ist. „Großen Anteil an der ehrenamtlichen Arbeitsleistung wie auch der Finanzierung haben die Lipplinger Vereine, ohne deren Unterstützung wird die Maßnahme nicht hätten stemmen können“, so Engelmeier. So hätten der Karnevalsverein die neue Bühne, die Schützen den Thekenbereich und die Frauengemeinschaft die Küche und deren Neuausstattung maßgeblich unterstützt. Zurzeit proben der Kirchenchor wie auch der Feuerwehrmusikzug in der Gemeindehalle. Engelmeier unterstrich die Bedeutung der Halle als Treffpunkt für Lippling und als zentraler Veranstaltungsort für die Vereine.

Mit einem kleinen Präsent dankte Martin Engelmeier vor allem Bauleiter Reinhard Nölkensmeier. „Man kann gar nicht genug würdigen, wie du mit deinem ehrenamtlichen Engagement die Gemeindehalle in ein wahres Schmuckstück verwandelt hast“, betonte der Vorsitzende des Heimatvereins. Engelmeier dankte aber auch Hans-Georg Büser für die organisatorische Unterstützung, Gisbert Skirde senior für die Fliesenlegerarbeiten und Frank Meise von der Stadt Delbrück. Das Helferfest fand unter der 3G-Regel statt.

Startseite
ANZEIGE