Jugendzentrum „Timeout“ bietet reichhaltiges Programm in den Ferien – Noch kein Umzug ins Richterhaus

Eigenes Skateboard selber bauen

Nieheim

Ein Workshop mit einer Modedesignerin und einer, in dem die jungen Teilnehmer Skateboard fahren lernen und sich ihr eigenes Sportgerät selber bauen. Das gehört zu den Höhepunkten im Sommerferienprogramm des Nieheimer Jugendtreffs „Timeout“, es sind aber keineswegs die einzigen.

Von Ralf Brakemeier

Anna-Lena Helmes (links) und Annika Rosche freuen sich auf viele Besucher beim Ferienprogramm im „Timeout“. Ein Highlight wird der Skate-Workshop. Foto: Ralf Brakemeier

„Wir freuen uns unheimlich, dass wir mit den Kindern und Jugendlichen wieder etwas auf die Beine stellen können“, sind sich Anna-Lena Helmes und Annika Rosch, die beiden Leiterinnen des Jugendtreffs einig. Über Monate mussten die Türen des urigen Fachwerkbaus in der Marienstraße 6 – hier hat das „Timeout“ noch seine Heimat, später geht es in die neuen Räume im Richterhaus – wegen Corona geschlossen bleiben.

Der Kontakt blieb über Zoom-Treffen erhalten, Helmes und Rosch haben auch Spiel- und Bastelideen oder Rezepte gesammelt und per Post an die Stamm-Besucher des Treffs geschickt. Doch das ist vorbei, seit einigen Tagen darf das „Timeout“ wieder das bekannte Programm anbieten und das wird von den Kindern und Jugendlichen auch gleich wieder gut genutzt. Vorher konnten seit März zunächst Einzelangebote und später welche für bis zu fünf Personen gemacht werden.

Noch nicht vollendet wurde der geplante Umzug ins Richterhaus. „Wir haben uns die Räume mit den Kids schon angesehen und viele Pläne geschmiedet“, sagt Annika Rosche. Noch fehlten aber unter anderem Lampen und Möbel, deshalb werde auch das Programm in den Sommerferien zunächst einmal am alten Standort angeboten. „Sollten wir zwischenzeitlich umziehen, geben wir das rechtzeitig bekannt“, versichert Anna-Lena Helmes.

Neben den Treffs für verschiedene Altersklassen (siehe Info-Kasten rechts) wird es unter anderem auch immer wieder ein so genanntes „Lerncafé“ geben. „Durch das Homeschooling haben viele Kinder Defizite. Wir versuchen da gemeinsam etwas aufzuholen“, lädt Anna-Lena Helmes zum Aufsätze-, Grammatik- oder Mathe-Üben ein. Ein besonderer Termin ist die Geburtstagsparty des „Timeout“ mit Grillen und alkoholfreien Cocktails. Vor vier Jahren hatte die Stadt den Jugendtreff aus der Taufe gehoben. „Da wir beide aus der Region stammen, ist der Weg zum Beispiel zu den örtlichen Vereinen besonders kurz“, so Annika Rosche. Anmeldungen zum Programm unter Telefon 0151/598 833 04 oder E-Mail timeout@jugendtreff-nieheim.de.

In der zweiten Ferienhälfte folgen weitere Aktionen als Teil des Kinderferienspaßes der Städte Steinheim und Nieheim. Die Anmeldung hierzu erfolgt über Birgit Ischen bei der Stadt Steinheim.

Ferienprogramm im Juli

5. und 6. Juli: jeweils 9.30 bis 13.30 Uhr: Upcycling-Workshop mit Modedesignerin Laura Schlütz aus Steinheim (12 bis 18 Jahre)

6. Juli: 15.30 bis 17.30 Uhr: Kids-Treff (8 bis 12 Jahre); 18 bis 20 Uhr: Offener Treff (ab 12 Jahren)

7. Juli: 8 bis 9.30 Uhr: Lerncafé (ab 8 Jahren); 17 bis 19.30 Uhr: Offener Treff (ab 10 Jahren)

9. und 10. Juli: jeweils 10 bis 16 Uhr: Skate-Workshop (fahren und bauen) mit „Skate-Aid“ (8 bis 16 Jahre)

12. bis 16. Juli: MUVI-Projekt (Menschlichkeit – Umfeld – Vielfalt – Inklusion) Anmeldung über die Schulsozialarbeit an der Realschule

13. Juli: 15.30 bis 17.30 Uhr: Kids-Treff mit Spiel-Olympiade (8 bis 12 Jahre); 18 bis 20 Uhr: Offner Treff mit Spiel-Olympiade (ab 12 Jahren)

14. Juli: 17.30 bis 19.30 Uhr: Offener Treff (ab 10 Jahren)

16. Juli: 16 bis 20 Uhr: „Wir feiern Geburtstag (mit Grillen)“ für alle ab 8 Jahren

20. Juli: 9.30 bis 11 Uhr: Lerncafé (ab 8 Jahren); 15.30 bis 17.30 Uhr: Kids-Treff (8 bis 12 Jahre); 18 bis 20 Uhr: Offener Treff (ab 12 Jahren)

21. Juli: 9.30 bis 11 Uhr: Lerncafé (ab 8 Jahren); 17 bis 19.30 Uhr: Offener Treff (ab 10 Jahren)

22. Juli: 9.30 bis 11 Uhr: Lerncafé (ab 8 Jahren)

23. Juli: 16 bis 20 Uhr: Offener Treff (ab 10 Jahren)

Startseite