1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Ein kleiner Stern für Karlotta

  6. >

Schützenbruderschaft St. Achatius Stukenbrock-Senne lässt Straßen und Schießstand erstrahlen

Ein kleiner Stern für Karlotta

Schloß Holte-Stukenbrock

Dort, wo die Mitglieder der St.-Achatius-Schützenbruderschaft Stukenbrock-Senne im Mai ihre Fahnen gehisst haben, hängen nun Sterne an den Fahnenmasten, die dem ganzen Ortsteil mit dem auf dem Dorfplatz aufgestellten Weihnachtsbaum eine vorweihnachtliche Atmosphäre verleihen.

80 Sterne erhellen die Straßen in Stukenbrock-Senne. Einer davon hängt im Kugelfang des Schießstandes auf dem Schützenplatz. Schießmeister Andreas Hachmann hatte die Idee, Feldwebel Franz-Josef Neuwöhner hat die Sterne gefertigt, Zeremonienmeister Sven Teßmann

Die städtischen Sterne sind dabei nahtlos eingebunden. Wer in diesen Tagen abends ab 16 Uhr durch den Ortsteil Stukenbrock-Senne fährt, kann die Straßen strahlen und funkeln sehen. Ein beeindruckendes Bild: Mehr als 80 Sterne wurden durch den Schützen und Feldwebel Franz-Josef Neuwöhner in ehrenamtlicher Heimarbeit in seiner Garage über vier Wochen in seiner Garage verschweißt und angefertigt.

Die dafür benötigten 415 Meter Torstahl wurden gespendet von der Firma Lakämper Bau GmbH aus Schloß Holte-Stukenbrock und mit Hilfe des Zeremonienmeisters Sven Teßmann zugeschnitten. Die Familien haben diese Konstruktion mit Lichterketten geschmückt und vor ihren Häusern aufgehängt.

Der kleine Stern ist für Karlotta, die Tochter des Jungschützenmeisters Alexander Jürgens und seiner Frau Lena. Foto: Michael Schniedermann

Damit konnte ein Spendenbeitrag von mehr als 1000 Euro für die Bruderschaft erzielt werden.

Schießmeister Andreas Hachmann ließ es sich nicht nehmen, den Schießstand der St.-Achatius-Schützenbruderschaft auf dem Schützenplatz ebenfalls mit einem Stern auszustatten.

Die Bruderschaft bedankt sich bei allen Spendern und Unterstützern während des gesamten Jahres und wünscht allen Bürgern und Familien in Stukenbrock-Senne und darüber hinaus, eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Damit verbunden ist die Hoffnung, bald wieder das Schützenwesen in Stukenbrock-Senne in gewohnter Form wieder erleben zu können.

80 selbst gemachte Sterne erleuchten den Stadtteil Stukenbrock-Senne. Franz-Josef Neuwöhner hat sie in seiner Garage gefertigt. Foto: Michael Schniedermann

Ein ganz besonderes Bild ist zu beobachten an den Fahnenmasten des Jungschützenmeisters Alexander Jürgens und seiner Frau Lena. Dort hat sich in diesen Tagen Nachwuchs durch die kleine Karlotta eingestellt und ein kleiner Stern unterhalb des Schützensterns zeigt dieses freudige Ereignis an.

Startseite
ANZEIGE