Kulturgemeinschaft Beverungen präsentiert „Teatro Delusio“ in der Stadthalle mit bis zu 250 Besuchern

Ein Maskenstück zum Neustart

Beverungen

Nach acht Monaten coronabedingter Unterbrechung nimmt das Theaterprogramm der Kulturgemeinschaft Beverungen in der Stadthalle wieder Fahrt auf. Kurioserweise beginnt der Neustart mit einem Maskenstück.

Das Stück „Teatro Delusio“ soll am 23. Juni 250 Gäste in der Stadthalle Beverungen begeistern. Foto: Valeria Tomasulo

„Wir freuen uns, dass wir nach dem Ende der langen kulturlosen Zeit am Mittwoch, 23. Juni, mit Familie Flöz und ihrem Stück „Teatro Delusio“ unserem Publikum ein besonderes Gastspiel – und wie der Zufall es will – ein Maskentheaterstück präsentieren können“, verspricht der Vorsitzende der Kulturgemeinschaft, Dr. Andreas Knoblauch-Flach, mit einem Augenzwinkern. Veranstaltungsbeginn ist 20 Uhr, die Türen öffnen sich bereits ab 19 Uhr.

Als Familie Flöz 2012 zum ersten Mal mit dem Stück „Hotel Paradiso“ in Beverungen zu Gast war, dauerte es etwa fünf Minuten, bis die Zuschauer sich von der ungewohnten Form dieses Theaters in den Bann ziehen ließen. Nach der Vorstellung gab es laut Kulturgemeinschaft ungewöhnlich oft die Rückmeldung: „Die müssen unbedingt wiederkommen.“ Jetzt ist es so weit – und das Stück „Teatro Delusio“ beinhaltet all das, was „Hotel Paradiso“ so außergewöhnlich gemacht hatte.

Zum Inhalt: „Teatro Delusio“ spielt mit den unzähligen Facetten der Theaterwelt. Zwischen Bühne und Hinterbühne, zwischen Illusion und Desillusion entsteht ein magischer Raum voller anrührender Menschlichkeit. Während auf der Bühne alle theatralen Genres dargeboten werden, fristen die Bühnenarbeiter Bob, Bernd und Ivan auf der Hinterbühne ihr Dasein. Drei unermüdliche Helfer, die von den strahlenden Sternen der Bühne nur durch eine spärliche Kulisse getrennt sind und doch Lichtjahre entfernt um ihr Glück kämpfen: Der sensible und kränkliche Bernd sucht Erfüllung in der Literatur, findet sie jedoch plötzlich in Person der verspäteten Ballerina. Bobs Sehnsucht nach Anerkennung treibt ihn zu Triumph und Zerstörung. Ivan, Chef der Hinterbühne, will die Kontrolle im Theater nicht verlieren, verliert dabei aber alles andere. Ihr Leben im Schatten der Scheinwerfer verbindet sich immer wieder auf wundersame Weise mit der glitzernden Welt des Scheins. Und plötzlich stehen sie selber auf den berühmten Brettern, die ihre Welt bedeuten.

Es werden höchstens 250 Besucher mit Negativtest (oder Nachweis über Immunisierung) und mit medizinischer Gesichtsmaske (OP- oder FFP2-Maske) in die Stadthalle eingelassen. Das Drive-In-Testzentrum an der Stadthalle wird am Veranstaltungstag bis 19.30 Uhr geöffnet sein.

Die Sitzordnung erfolgt nach Schachbrettmuster, versetzt mit je einem freien Sitz rechts und links, wobei maximal Angehörige aus zwei Haushalten direkt neben einander sitzen dürfen. Um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, wird nur jede zweite Reihe bestuhlt. Die Kulturgemeinschaft habe ein genehmigtes Hygienekonzept erarbeitet, das allen Anwesenden ein höchstmögliches Maß an Sicherheit und Schutz bieten solle, heißt es.

Um Warteschlangen im Eingangsbereich zu vermeiden, wird um frühzeitiges Erscheinen zur Aufführung gebeten. Die in der Stadthalle geltenden Hygieneregeln während der Corona-Pandemie sind auch auf der Homepage der Kulturgemeinschaft veröffentlicht – www.kulturgemeinschaft-beverungen.de. Hier erhalten Interessierte auch den aktuellsten Überblick zu allen Veranstaltungsterminen. Personalisierte Karten für das Maskentheater sind ab sofort und ausschließlich im Kulturbüro im Service-Center Beverungen, Weserstraße 16, Telefon 05273/392223, erhältlich.

Startseite