1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Ein zweites Leben für alte Schätzchen

  6. >

Arbeitslosenselbsthilfe Gütersloh veranstaltet am 19. Juni am Recyclinghof Schloß Holte-Stukenbrock einen Wiederverwendungstag

Ein zweites Leben für alte Schätzchen

Schloß Holte-Stuk...

Eigentlich funktioniert der Toaster noch, das Fahrrad ist außer Mode, aber fahrtüchtig, die Kleinen sind längst dem Kinderwagen entwachsen und der alte Couchtisch steht schon seit Jahren im Keller.

Rüdiger Matschke vom Recyclinghof (links) hilft hier bei der Eröffnung des Recyclinghofs im Januar, einen Kühlschrank zu entsorgen. Intakte Elektrogeräte können beim Wiederverwendungstag am 19. Januar indes über das Sozialkaufhaus einen neuen Eigentümer finden. Foto: Monika Schönfeld

Die Arbeitslosenselbsthilfe Gütersloh (ash Gütersloh) möchte genau solchen Dingen ein zweites Leben einhauchen und kommt daher zu einem Wiederverwendungstag an den Recyclinghof in Schloß Holte-Stukenbrock am Altenkamp 8. Die Aktion findet am Samstag, 19. Juni, statt. Die Hygienevorschriften zum Schutz vor dem Coronavirus sind einzuhalten.

„Im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes hat die Wiederverwendung neben der Abfallvermeidung einen sehr hohen Stellenwert“, sagt Andreas Meschede, Leiter im Bereich Dienstleistung bei der GEG (Gesellschaft zur Entsorgung von Abfällen Kreis Gütersloh mbH). Während der gesamten Öffnungszeit von 8 bis 12 Uhr sind die ash-Mitarbeiter vor Ort und begutachten, ob die alten Schätzchen noch einmal verwendet werden können. Dabei ist die Liste der Dinge, die sie gern mitnehmen und im Sozialkaufhaus sehr günstig weitergeben würden, lang (siehe Infokasten). Selbstverständlich sollten die Sachen gut erhalten sein. „Für größere Möbelstücke oder größere Mengen kann gerne ein Termin vereinbart werden“, macht Jürgen Delker, Geschäftsführer der ash, deutlich. „Über diese Aktion am Recyclinghof erleichtern wir den Weg zur Wiederverwendung“, freut er sich.

Was nicht für die Wiederverwendungsaktion in Frage kommt, kann am Recyclinghof direkt abgegeben werden. Hier fallen unter Umständen Gebühren an. Kostenfrei angenommen werden Elektroaltgeräte, Altglas, Altkleider, Altpapier, Korken und Metalle. Es muss ein Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen eingehalten werden, eine medizinische oder FFP2-Maske ist Pflicht.

Startseite
ANZEIGE